Digital-TV-Sender mit Raspberry Pi Zero und LimeSDR Mini

12. Februar 2018, 20:39 Uhr
Experimentelles DVB-Sender-Setup. Bild: Evariste Okcestbon
Experimentelles DVB-Sender-Setup. Bild: Evariste Okcestbon
Ein LimeSDR Mini von Lime Micro und ein Raspberry Pi Zero wurden kombiniert, um einen Open-Source-DVB-Sender (Digital Video Broadcasting) im Taschenformat zu schaffen, der wohl der kleinste der Welt ist.

Der von Evariste Okcestbon entwickelte Open-Source-Prototyp streamt Live-Bilder einer Raspberry-Pi-Kamera (PiCam) und implementiert die Software avc2ts, dvb2iq und limetx, um H.264-Video zu kodieren und auf dem 1,2-GHz-Amateurfunkband zu übertragen. Die Boards werden per USB verbunden. Die Board-Abmessungen betragen dabei für Raspberry Pi Zero 65 x 30 mm und für LimeSDR Mini 69 x 31 mm.

Im Experiment wurden die Signale auf einen an einen Raspberry Pi 2 angeschlossenen Empfänger übertragen. Mit dem RPi war dabei auch noch ein RTL-SDR-Stick sowie ein per HDMI angeschlossener Monitor verbunden. Die Software-Dienste stammten von rtl_sdr, leandvb, kisspectrum, ts2es und hallo_video.
 

Dr. Danny Webster, Chef-Entwickler im Bereich HF von Lime, meinte dazu: „LimeSDR und Raspberry Pi teilen die Absicht, Hardware (Radio und Computer) in so viele Hände wie möglich zu bringen, um damit wir die nächste Generation von Ingenieuren für diesen Beruf interessieren zu können.“

Weiter sagte er: „Dies ist ein fantastisches Beispiel dafür, was man mit LimeSDR Mini und Raspberry Pi erreichen kann. Unseres Wissens ist es der kleinste bisher angekündigte DVB-Sender. Er ist sicherlich der kompakteste aus Standardkomponenten. Außerdem ist er powered by Open-Source-Software!“

Elektor hat bereits über den LimeSDR berichtet.
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel