Review: Taschen-Funktionsgenerator

31. Oktober 2017, 19:42 Uhr
Durch seine technische Offenheit und die Möglichkeit, selbst Apps zu entwickeln, sind Android-Smartphones die ideale Ausgangsbasis für Elektroniker. Natürlich nicht um damit zu telefonieren, sondern wegen interner Module wie:
• Beschleunigungs-Sensoren
• Akkus
• Bluetooth
• Thermometer
• Kameras
• Anzeigen
• Funk
• Audio
• Touchscreen
• WLAN
• MP (x) / Video-Codecs
 

Früher waren solche Module in dieser Qualität ein Traum, und heute sind sie in allen außer den billigsten Smartphones präsent. Bei einem Preis von weniger als 100 Euro scheint ein vernünftig ausgestattetes Smartphone alle Versuche zu torpedieren, die oben genannten Module von Grund auf zu entwerfen, zu bauen und in neue Anwendungen zu integrieren. Es überrascht nicht, dass ein großer Teil an Elektor-Projekten jetzt schon auf ein Smartphone setzt. Normalerweise werden dessen Display und/oder Touchscreen als Teil einer Benutzeroberfläche (UI) über Bluetooth oder WLAN genutzt. Knöpfe, Zifferblätter, Messgeräte, Schieberegler – warum hier Bohren, Löten und Teile kaufen, wenn die gesamte Benutzeroberfläche in einem Gerät batteriebetrieben, drahtlos sowie per Software konfigurierbar zur Verfügung steht?

Die Sound-Funktionen eines typischen Smartphones sind bei App-Entwicklern sehr beliebt – nicht nur für alberne Apps wie diese schrägen Klingeltöne. Das Gleiche gilt für die "Sound Processing"-Fähigkeiten von Smartphones, die grundlegende Implementierungen von Laborgeräten wie Spektrumanalyser und Schalldruckpegelmessgeräte ermöglichen – allerdings mit mehr als nur einer Prise Salz, denn bezüglich der Genauigkeit gibt es offene Fragen. Die App-Hersteller von Keuwlsoft haben offensichtlich noch tiefere Ebenen der Klangerzeugung im Bereich der Android-Programmierung und Smartphone-Hardware erkundet, da sie mit einer Zweikanal-Funktionsgenerator-App aufwarten können.

Entschuldigung, ich kann es nicht testen

Aus irgendeinem Grund werde ich oft gebeten, ein Audio-Equipment oder ein Test-Equipment schnell vor Ort zu testen oder vorzuführen, unter lauten und chaotischen Bedingungen, bei Flohmärkten und Flohmärkten. Ist die Spule in diesem 8-Ohm-Treiber in Ordnung? Funktioniert das? Funktioniert das VU-Meter an diesem Mixer? Obwohl viele Verkäufer in gutem Glauben sagen „es gibt keinen Strom an meinem Stand“, sollten sie Ihnen erlauben, einen Artikel vor dem Kauf zu testen, indem Sie ihn einschalten, auch wenn das an der Steckdose der Kantine oder bei einem Imbiss geschieht. In den meisten Fällen bedeutet allerdings die Tatsache, dass die Sicherungen nicht gleich rausfliegen, keinesfalls, dass das Gerät funktioniert. Das kann nur grob festgestellt werden, wenn ein geeignetes Testsignal verfügbar ist.
In diesem Sinne war ich neugierig darauf, die Leistung eines Audio-Testsignalgenerators zu überprüfen, den ich bereits hatte, mir aber nicht bewusst war: mein Samsung-Smartphone!

Keuwlsoft Zweikanal-Funktionsgenerator

Diese App ist nicht nur kostenlos, sondern auch voll funktionsfähig und das Beste daran ist, dass sie werbefrei ist, d.h. keine Sponsor-Ads von Mouser oder Digi-Key etc. auftauchen. Ich hatte davon in einem Forum über Vintage-Testgeräte gelesen!
Die Installation ist ein Kinderspiel und der Generator startet standardmäßig mit dem berühmten Kammerton A, mit einem Sinus von 440 Hz. Erst nachdem man die OUT-Taste in der unteren rechten Ecke des Bildschirms betätigt, wird das Signal durch den internen Lautsprecher des Smartphones hörbar. Auf diese Weise konnte ich eine Reihe von Funktionen per Gehör testen (und eine Gitarre stimmen). Die Bedienung ist intuitiv, sobald Sie herausgefunden haben, dass OUT ausgeschaltet sein muss, bevor bestimmte Menüs geöffnet werden (wie der SWEEP-Block). Nachdem Sie die gewünschte Funktion, Frequenz, Amplitude usw. eingestellt haben, drücken Sie erneut auf OUT und das Signal wird erzeugt und ausgegeben. Dies steht im Gegensatz zu meinem komplett analogen Funktionsgenerator in meinem Labor, der immer ein Ausgangssignal liefert, auch wenn man gerade an seinen Reglern dreht. Meine Vermutung ist, dass die OUT-Funktion in der Keuwlsoft-App verhindert, dass Klicks und andere Störsignale den Ausgang erreichen (keine Geräte beschädigen, die Eltern/Kinder nicht stören), wenn bestimmte "unmögliche" oder transiente Einstellungen auftreten, da die Audio-Generatorschaltung des Smartphones konfiguriert wird.
 
weiter >> 1/3
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel