Raspberry Pi 4: Aller guten Dinge sind 3 (x RPi 4)!

25. Juni 2019, 13:57 Uhr
Elektor-TV - Raspberry Pi 4
Aller guten Dinge sind drei (mal RPi 4).
Wenn ich Ihnen noch gestern morgen erzählt hätte, dass ein RPi ein Kleinstcomputer ist, mit dem man alles machen kann, sogar das berühmte Jet Propulsion Laboratory der NASA ausspionieren, dann würden sie „Jaja“ sagen und über meinen Hang zu überzogenen Geschichten den Kopf schütteln. Aber heute ist klar: Sie hätten sich geirrt, denn genau gestern, am 24. Juni 2019, dem Datum der Ankündigung des neuen (und sensationellen) RPi 4, als die BBC meldete, dass die NASA eine weitere Überraschung veröffentlicht hat: Zehn Monate lang war ein RPi eines JPL-Mitarbeiters mit dem internen Netzwerk verbunden, um Informationen über (geheime) Militär- und Raumfahrttechnologie anzuzapfen. Soweit, so schlecht.

Wann wird ein RPi auf dem Mars landen?

Zehn Monate sind eine lange Zeit! Im Leben eines RPi ebenso wie im realen Leben und ganz speziell in dem von Netzwerkadministratoren der NASA. Es ist verständlich, dass die NASA nicht viele weitere Details genannt hat, dies dient der Sicherheit aktiver Raumfahrzeuge. Doch jeder weiß, dass das JPL sich mit Weltraumrobotern und den berühmten Roboterfahrzeugen beschäftigt, die Planeten zu erkunden. Während wir auf der Erde noch auf den Tag warten, an dem ein RPi in Richtung ferner Planet abhebt und sich dann von dort aus meldet, finden Sie genaue Details über den neuen Raspberry Pi 4 auf dem Prüfstand, die Elektor gestern auf seiner Website veröffentlicht hat, und die im Elektor-Shop in drei RAM-Konfigurationen (1 GB, 2 GB und 4 GB) angeboten werden. Ach ja, und dann gibt es noch das folgende Video:
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel