Origin: Holzbearbeitung anno domini 2016

29. August 2016, 14:30 Uhr
Origin: Holzbearbeitung anno domini 2016
Origin: Holzbearbeitung anno domini 2016
Von den mir bekannten Ingenieuren können geschätzte 99,9 eher miserabel mit Holz umgehen. Ehrlicherweise gehöre ich auch dazu. Doch es gibt gute Neuigkeiten: Origin kann das ändern. Laut seinem Hersteller Shaper dient dieses Tool dazu, die Geheimnisse um das Ausschneiden komplexer Formen aus einem Stück Holz zu entmystifizieren. Man nehme Origin, platziere ein Stück Holz und fahre den Kanten der Form auf einem Touchscreen entlang.

Wir schreiben das Jahr 2016. Robotik, Automatisierung und sogar AR (Augmented Reality) betreten die heiligen Hallen der Holzbearbeitung. Schreinerei ist nicht mehr das, was man sich gemeinhin als Arbeit mit Hobel, Handsäge und Stechbeitel vorstellt. Origin korrigiert das, was Ihre ungeübten Hände alleine nicht hinbekommen.

Wenn Origin auf einer Oberfläche platziert wird, macht es zunächst ein Foto der Umgebung. Ablösbare Klebestreifen als Markierung helfen bei der Erfassung der Koordinaten. Wenn das Tool bewegt wird, bezieht es sich auf das Bild und bestimmt so seine Position. Eine Abweichung vom geplanten Pfad veranlasst Origin zum sofortigen Stopp – der Computer überwacht (sieht) alles.
 

Origin soll nächstes Jahr für 1.500 $ auf den Markt kommen. Damit werden auch komplexe Holzarbeiten für Gelegenheits-Schreiner möglich. Gerade Elektroniker haben oft den Wunsch, ihre brillante Elektronik in einem nicht weniger besonderen Gehäuse zu verpacken, das auch im Wohnzimmer eine gute Figur macht. Wie wäre es mit der Nixie-Uhr von Elektor in einem Palisander-Gehäuse?

Trotz AR und Touchscreen-Bedienung: Origin produziert immer noch eine Menge Sägemehl.
 


 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel