Optomechanischer Verstärker

10. Dezember 2013, 14:36 Uhr
Optomechanischer Verstärker
Optomechanischer Verstärker
Forscher der University of Minnesota (USA) haben einen optomechanischen Verstärker konstruiert, der Lichtsignale ohne vorherige Konversion in elektrische Signale und wieder zurück direkt verstärken kann. Laut den Forschern kann diese Entwicklung zur Verbesserung der Datenraten in Glasfasern beitragen und damit auch für den Internet-User Nutzen bringen, indem die Bandbreite steigt und die Kosten sinken.
 
Der optomechanische Verstärker nutzt die mechanische Kraft von Licht, um einen Nanoschalter auf einem Silizium-Chip zu bewegen. Der Schalter regelt die Lichtzufuhr eines Lichtleiters zu einem ringförmigen optischen Resonator, worin Licht mit einer bestimmten Wellenlänge oszilliert und so verstärkt wird. In dieser Anordnung wird Licht mit Licht gesteuert, was eine rein optische Signalverstärkung erlaubt. Im experimentellen Aufbau wurde die maximale Schaltfrequenz noch auf 1 MHz begrenzt. Die Forscher gehen allerdings davon aus, dass sie bald Frequenzen von mehreren GHz verwenden können.
 
Eine Beschreibung dieses optomechanischen Verstärkers wurde kürzlich in der Online-Ausgabe der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht.
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel