MSP430: Totgesagte leben länger

23. Januar 2018, 12:05 Uhr
MSP430 Launchpad-Entwicklungssystem. Bild: Texas Instruments.
MSP430 Launchpad-Entwicklungssystem. Bild: Texas Instruments.
Die Chips MSP430FR2000 und MSP430FR21xx bilden einen neuen Zweig am riesigen MSP430-Baum von Texas Instruments. Es handelt sich dabei um äußerst energiesparende MCUs mit Speichergrößen von 0,5 KB bis 4 KB bestehend aus FRAM Unified Memory in mehreren Gehäuseoptionen, einschließlich einer kleinen VQFN-Variante mit Abmessungen von nur 3 × 3 mm. Architektur, FRAM und integrierte Peripheriegeräte samt Low-Power-Modi wurden daraufhin optimiert, eine längere Akkulaufzeit in tragbaren Sensoranwendungen zu erreichen. Die Chips MSP430FR2000 und MSP430FR21xx bieten einen Migrationspfad für 8-bit-Designs, um zusätzliche Funktionen und Funktionen aus der peripheren Integration sowie der Datenregistrierung und mit der geringen Leistungsaufnahme von FRAM zu ermöglichen. Darüber hinaus können vorhandene Designs mit MSP430G2x-MCUs zu den Produktfamilien MSP430FR2000 und MSP430F21xx migrieren, um die Leistung zu erhöhen und die Vorteile von FRAM zu nutzen.

In guter TI-Tradition werden die MCUs MSP430FR2000 und MSP430F21xx von einem umfangreichen Hardware- und Software-Ökosystem mit Referenzdesigns und Codebeispielen unterstützt. Entwicklungskits enthalten das MSP-EXP430FR2311 und MSP430FR4133-LaunchPad-Entwicklungskit sowie das MSP-TS430PW20-20-Pin-Entwicklungsboard. Außerdem gibt es umfangreiches Training und Online-Support für die neuen MCUs über das E2E™ Community Forum.
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel