LPKF Laser Welding mit breiter Produktpalette auf der Fakuma

10. August 2015, 00:00 Uhr
LPKF Laser Welding mit breiter Produktpalette auf der Fakuma
Der integrierte Rundschalttisch der
LPKF PowerWeld 2600 reduziert
Nebenzeiten für die manuelle
Bestückung
Als Spezialist für das Laser-Kunststoffschweißen zeigt LPKF auf der Fakuma ein breites Produktportfolio. Die Spezialisten aus Fürth präsentieren Systeme und Verfahren in Halle A4, Stand 4219. Die LPKF InlineWeld-Systeme sind platzsparend und flexibel. Laserquelle und Steuerung befinden sich in einem separaten Modul. Der kompakte Schweißkopf lässt sich platzsparend in kundeneigene Fertigungslinien integrieren.

Die LPKF InlineWeld-Systeme sind platzsparend und flexibel. Laserquelle und Steuerung befinden sich in einem separaten Modul. Der kompakte Schweißkopf lässt sich platzsparend in kundeneigene Fertigungslinien integrieren. 

Die Stand-Alone-Anlagen der LPKF PowerWeld-Linie sind Multitalente in jeder Fertigung. Je nach Handling und Laserquelle sind sie zur Klein-, Mittel- oder Großserienproduktion ausgelegt. Die LPKF PowerWeld 2600 mit Rundschalttisch demonstriert die Qualität und Geschwindigkeit des Verfahrens mit Musterschweißungen live auf dem Stand.

Die robotergestützte Hybridschweißanlage LPKF TwinWeld3D ist für das Schweißen großer, dreidimensionaler Freiformbauteile im Wärmefeld ausgelegt. Sie eignet sich für hochwertige und wirtschaftliche Schweißungen im Sichtbereich, z.B. von Kfz-Rückleuchten. Mittels Rundschalttisch können Nebenzeiten reduziert, sowie wechselseitige Leuchtenpaare in einem Durchlauf gefertigt werden.  

Die LPKF PrecisionWeld erweitert das Einsatzspektrum für das Laser-Kunststoffschweißen. Der neue Laserprozess LPKF ClearJoining erlaubt die Schweißung von transparenten Fügepartnern ohne absorbierende Zusatzstoffe. Mit einer Positioniergenauigkeit von lediglich 30 µm und Schweißnähten mit 100 µm Breite eignet sich dieses innovative System auch für feinste Mikrofluidiken mit empfindlichen Kanalstrukturen.
 
LPKF TMG 3 Transmissionstestgerät
Das LPKF TMG 3 ermittelt
Transmissionseigenschaften
von Kunststoffbauteilen

Für die Überprüfung der Transmissionseigenschaften der Fügepartner präsentiert LPKF das neu konzipierte TMG 3. Das Gerät ermittelt die Durchlässigkeit für die Wellenlänge des Schweißlasers. Die Materialtests können mit dem Stand-Alone-System oder in eine Fertigungslinie integriert stattfinden. Das neue System ist vor Störlichteinflüssen geschützt und benötigt lediglich eine USB-Schnittstelle für den Betrieb. Zur Koppelung mit Tracking & Tracing Verfahren ist eine zusätzliche RS-232-Schnittstelle integriert.

Die Laser Welding-Spezialisten von LPKF stehen auf der Fakuma für Projektanfragen und Erläuterungen zur Verfügung. Bereits realisierte Baugruppen beweisen die Bandbreite und Einsatzgebiete für das Laser-Kunststoffschweißen
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel