ESP-EYE: Augen, Ohren und Intelligenz für Ihre IoT-Anwendungen

19. Juni 2019, 08:58 Uhr
KI (Künstliche Intelligenz), Gesichtserkennung und Spracherkennung – diese hochaktuellen Themen sind doch eher Spezialisten vorbehalten, oder etwa nicht? Nicht-Profis brauchen jede Menge Motivation, um sich in die Tiefen dieser Techniken zu wagen, könnte man meinen. Aber Anwender moderner Digitalkameras oder neuerer Smartphones gehen schon alltäglich damit um, oft ohne es überhaupt zu bemerken. Falls Ihnen diese Techniken wie Science Fiction vorkommen, sollten Sie daher noch einmal nachdenken, ob das stimmt. Doch für die Nutzung in eigenen Projekten stehen große Hürden, oder?

KI für das Internet Ihrer Dinge

Beginnen wir mit einem entscheidenden Detail: dem Preis! Sie können jetzt für weniger als 25 € in diese hochmodernen Technologien einsteigen! Wie das? Mit ESP-EYE, dem schlüsselfertigen Evaluierungsboard von Espressif, dem Entwickler der bekannten Module ESP8266 und ESP32. Mit diesen beiden Boards hat sich der Hersteller aus Shanghai Highway zum Internet of Things vorbereitet. Seit einigen Monaten konzentriert er sich auf die KI von Objekten (IAdO) bzw. die KI der Dinge (AIoT).

Video über die Bedienung von ESP-EYE

Wir sind noch nicht an dem Punkt, an dem sich unsere Lieblingsobjekte dem Menschen und nicht wir an die Technik angepasst haben. Aber in dem Tempo, in dem diese Technologie voranschreitet, ist es nicht mehr weit weg bis Automaten Ihnen zu blinzeln oder winken oder einen Daumen anheben (oder nach unten zeigen) oder den Mund weit öffnen oder lebendig wirkende Gesichter voller Mimik haben. Da wird es höchste Zeit, sich mit der Thematik vertraut zu machen, denn das kostet ja nicht viel. Das folgende Video stammt aus den bitluni-Laboren.

Künstliches Auge = Kamera + ESP32 + PSRAM + Blitz + ESP-WHO

Neben einer 2-Megapixel-Kamera und einem Mikrofon ist das ESP-EYE-Board natürlich mit einem ESP32-Chip, mit 8 MB PSRAM und 4 MB Flash ausgestattet. Die Übertragung der Bilder erfolgt über das WLAN-Netzwerk. Für Programmierung und Debugging verfügt das Board über einen Micro-USB-Anschluss.
Softwareseitig wird das Tool von Espressif durch ESP-WHO ergänzt, ein Entwicklungs-Framework zur Gesichtserkennung für AIoT-Anwendungen. Verwendet wird ESP-EYE in Verbindung mit dem ESP-WROVER-KIT (oder anderen ESP32-Karten) und verleiht dann Ihren IoT-Anwendungen Augen und Ohren.
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel