Highlights der neuen Funktionen und Werkzeuge in COMSOL Multiphysics® und den Add-On Produkten

Version 5.2 bietet neue Kernfunktionalitäten, die auf Anregung der stetig wachsenden COMSOL Multiphysics Anwenderschaft entstanden sind. Im Folgenden werden die Highlights kurz zusammengefasst:

Das Lizenzmanagement ist robuster und bietet einen besseren Umgang mit unterbrochenen Verbindungen und mit Lizenzen, die während einer Session freigegeben werden.

Bezüglich Geometrie und Vernetzung wurde ein neuer tetraedischer Vernetzungsalgorithmus implementiert, der den Bedarf an manuellen Eingriffen bei der Vernetzung großer CAD-Modelle minimiert.

Darüber hinaus wurden Netzkomponenten (Mesh Parts) eingeführt, mit denen STL-Oberflächennetze und Volumennetze aus NASTRAN in den Arbeitsablauf der Geometrieerstellung eingebunden werden können. Eine zusätzliche Geometriefunktion zur Gebietszerlegung erweitert die Einsatzmöglichkeiten der Hexaeder-Vernetzung.

Simulations-App basierend auf dem Modell eines kapazitiven Touchscreen.
Der Anwender kann Position und Orientierung eines auf den Touchscreen drückenden
Fingers steuern und anschließend die Kapazitätsmatrix berechnen.

Mathematische Modellierungswerkzeuge, Studien und Visualisierung: Anwender können nun Kommentare mit anwenderspezifischen Texten in 2D und 3D Diagramme einfügen. Die Auswahlfunktionen wurden dahingehend erweitert, dass auch nur Teile der Lösung für die Auswertung ausgewählt und abgespeichert werden können. Des Weiteren sind der PARDISO Löser für Cluster sowie verbesserte FFT Studien verfügbar. Um eine intuitive Vorstellung davon zu erhalten, wo die Fehler im Modell am größten sind, kann mit Hilfe eines Residualoperators das Residuum an jedem Punkt im Modell dargestellt werden.

Elektrisch: Anwender des AC/DC Moduls können externe Funktionen aus C-Programmbibliotheken zur algorithmischen Definition von nichtlinearen Materialien mit Hysterese (historienabhängig) und irreversiblen Effekten verwenden. Im RF Modul sind nun Smith-Diagramme verfügbar.

Für strömungsmechanische Anwendungen verfügt das CFD Modul jetzt über ein Multiphysik-Interface zur Modellierung dreiphasiger laminarer Strömung basierend auf der Phasenfeld-Methode, eine erweiterte Unterstützung von Turbulenzen bei rotierenden Maschinen sowie ein Tool zur Abschätzung und Darstellung der freien Oberfläche bei starren Rotoren. Mit dem Pipe Flow Modul können die Anwender nun kompressible Strömungen in Rohren sowie die Ausdehnung und Kontraktion aufgrund plötzlicher Querschnittsänderungen der Rohre modellieren.

Chemisch: Das Chemical Reaction Engineering Modul ermöglicht die Modellierung katalytischer Partikel mitunterschiedlichen Formen (Kugel, Zylinder, Flocken und anwenderdefiniert auf Basis von Bereich und Volumen). Das Corrosion Modul unterstützt nun auch die Modellierung von dünnen Balkenstrukturen.

Mechanisch: Mit Funktionen aus C-Programmbibliotheken können nichtlineare Strukturmaterialien definiert werden. Beim Structural Mechanics Modul wurde die Robustheit der Kontaktsimulation bei gekrümmten Oberflächen und kleinen Relativbewegungen verbessert. Das Heat Transfer Modul verfügt nun über eine Symmetriefläche für den Strahlungsaustausch zwischen Oberflächen und externe Temperaturen für dünne Schichten. Das Acoustics Modul umfasst nun Oktavband- und Terzband-Diagramme.

Universell: Das Particle Tracing Modul unterstützt die Modellierung von Partikel-Materie-Wechselwirkung zur Simulation von Hochenergiephysik und leistungsstarken Detektoren zum Zählen der Partikel in einzelnen Bereichen und Grenzflächen.

Verfügbarkeit

Unter www.comsol.de/release/5.2 können Sie die wichtigsten Neuerungen als Video ansehen oder nachlesen und die Software COMSOL Multiphysics® Version 5.2 herunterladen.

2/2
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel