COMSOL veröffentlicht neueste Version der COMSOL Multiphysics Software mit Erweiterungen zur Erstellung von Simulations-Apps

23. November 2015, 00:00 Uhr
Mit dieser Simulations-App können Anwender verschiedene Träger, Materialien und Lasten testen, um die daraus resultierenden Spannungen, Dehnungen und Verschiebungen zu analysieren.
Mit dieser Simulations-App können Anwender verschiedene Träger, Materialien und Lasten testen, um die daraus resultierenden Spannungen, Dehnungen und Verschiebungen zu analysieren.

Göttingen (23. November 2015) — Die Comsol Multiphysics GmbH hat heute die Veröffentlichung von COMSOL Multiphysics® 5.2 bekannt gegeben. COMSOL Multiphysics bietet Simulationsexperten die einzige voll integrierte Umgebung zur Erstellung von Simulations-Apps. Die neue Version von COMSOL Multiphysics® und die COMSOL Server™ Simulationsumgebung bieten innovative Features, mehr Stabilität und Robustheit sowie eine schnellere Ausführung von Apps.

Mit COMSOL Apps und COMSOL Server™ Software die Zusammenarbeit verbessern

Die neuen Funktionen im COMSOL Application Builder und in Version 5.2 von COMSOL Server™ sind darauf ausgelegt, die Zusammenarbeit zwischen Anwendern in verschiedenen Abteilungen zu erleichtern. Wesentliche Verbesserungen des in COMSOL Multiphysics verfügbaren Application Builders umfassen die neuen Editor-Werkzeuge zur einfachen Erstellung von Schnittstellen, Kommandos für die dynamische Grafik-Aktualisierung sowie mehr Kontrolle über den Einsatz von Simulations-Apps. Der Simulationsexperte behält die Kontrolle, kann Qualitätsstandards durchsetzen und so sicherstellen, dass die Ergebnisse zuverlässig sind.

„Eine neue Funktion des Cache-Speichers ermöglicht einen fünf Mal schnelleren Start der Anwendungen. Administratoren können darüber hinaus eine einzelne Anwendung festlegen, die gestartet wird, sobald sich die Anwender einloggen“, sagte Ed Fontes, CTO bei COMSOL. „Dies sind nur einige der neuen Funktionen und Konzepte, die mit Version 5.2 eingeführt werden.“

COMSOL Multiphysics Version 5.2 bietet Simulationsexperten eine besonders hohe Benutzerfreundlichkeit beim Design und Weiterverteilen der Apps. Dies wurde durch die Integration innovativer Tools für Modellerstellung, App-Design und Inbetriebnahme erreicht und ermöglicht die ortsunabhängige Nutzung der Simulationsanwendungen.

„Wir haben Simulations-Apps erstellt, die unsere Ingenieure vor Ort direkt anwenden können, ohne die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen bemühen zu müssen“, sagte Brice McPherson, Senior Engineer bei Wolfspeed. Sein Team bei Wolfspeed nutzt die Simulation beim Design von leistungsstarken und für raue Umweltbedingungen geeigneten Gehäusen für Leistungshalbleiter mit großer Bandlücke. „Aus meiner Sicht werden sich die Simulations-Apps zum primären Werkzeug unserer Ingenieure entwickeln.“

„Version 5.2 umfasst über 50 Apps in der Anwendungsbibliothek, die die Leistungs-fähigkeit des Application Builders und des COMSOL Servers zeigen“, so Svante Littmarck, CEO bei COMSOL. „Diese Apps sind als Beispiele für COMSOL Anwender gedacht und können mühelos eingesehen, editiert und als Basis für eigene Applikationen verwendet werden.“

Die App-Beispiele stammen aus den verschiedensten Bereichen, darunter Dialysemembrane, Wasseraufbereitung, thermoelektrische Kühlung, Wärmetauscher, Touchscreen-Design, magnetische Prospektion, piezoakustische Wandler, Schalldämpfer-Design, mikrotechnische Sensoren und Druckbehälter.

„Die Rührwerk-App, die mit dem Mixer-Modul geliefert wird, kann beispielsweise als umfassende Anwendung genutzt werden, um so gut wie jede Art von Rührwerken zu simulieren, ohne dass großes Wissen über Differenzialgleichungen oder im Bereich CFD erforderlich ist. Dies hebt Modellierung und Simulation auf eine völlig neue Ebene.“

weiter >> 1/2
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel