Jan Buiting
Über den Artikel

Umgang mit Netzspannung im Labor anno Tobak

Wie man das Durchbrennen von Sicherungen verhindert

Umgang mit Netzspannung im Labor anno Tobak
Gerade weil sie heutzutage so stabil und zuverlässig ist, wird die Netzspannung an Steckdosen von Elektroniker-Arbeitsplätzen oft als selbstverständlich betrachtet. Erst wenn mal eine Sicherung durchbrennt oder sich Geräte merkwürdig verhalten, diagnostiziert man (vielleicht) Probleme auf der 230-V-Seite. Doch bei der Arbeit an alter Elektronik, vor allem wenn wertvolle Geräte zum ersten Mal eingeschaltet werden, ist „das Netz“ von größter Bedeutung und manchmal sogar lebensgefährlich. In diesem Artikel geht es darum, wie man es vermeidet, sich selbst und alte Schätzchen zu töten, wenn man diese aus ihrem jahrelangen Dornröschenschlaf wachküssen will.
Sie müssen eingeloggt sein, um diese Datei herunterzuladen.
Zum Login | Jetzt registrieren!
Kommentare werden geladen...