Über den Artikel

Delphi für Elektroniker (7)

I2C-Bus am Parallelport

Delphi für Elektroniker (7)
In dieser Folge wollen wir zeigen, wie man mit Delphi einen I2C-Bus am Parallelport des PC realisieren kann. Der eigentlich für den Anschluss von Druckern vorgesehene Parallelport wurde von Anfang an auch für andere Zwecke genutzt. Leider hat das Erscheinen neuer Windows-Versionen diesen Weg zwischen PC und "Außenwelt" zunehmend erschwert. Während früher, zu DOS-Zeiten, PC-Ports direkt und unkompliziert gesteuert werden konnten, ist heute als Brücke ein Kernel-Treiber in Form einer DLL notwendig. Solche DLLs existieren in diversen Varianten, sie reichen von der einfachen Grundbefehl-DLL bis zur DLL für die allumfassende Schnittstellen-Kommunikation. Leider sind viele Schnittstellen-DLLs nicht universell einsatzfähig. Sie arbeiten nur mit der Hardware reibungslos zusammen, für die sie geschrieben wurden. Da der Quellcode in der Regel nicht zur Verfügung steht, ist die interne Arbeitsweise nur selten transparent. Wenn das Programm nicht auf Anhieb läuft, kann das Debuggen ziemlich schwierig werden. Aus diesem Grund haben wir für die Realisierung des I2C-Bus am Parallelport eine möglichst einfache DLL ausgewählt. Alle übrigen Funktionen übernimmt das Delphi-Programm, das unser Ziel in dieser Kurs-Folge ist.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...