• Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 7/2004 auf Seite 0
Über den Artikel

Lage-Sensor

Lage-Sensor
Die hier in zwei Varianten vorgestellte Schaltung verwendet eine Lichtschranke als Positionssensor. In der ersten Variante (Bild 1) besteht diese Lichtschranke aus einer LED (D1) als Sender und einem LDR (R2) als Empfänger. Der LDR ist Teil eines CMOS-Oszillators, der ein Digitalsignal (Rechtecksignal) erzeugt, dessen Impuls-Pausenverhältnis (Duty-Cycle) und Frequenz von der Intensität des auftreffenden Lichtes abhängt. Bei der auf dem Foto gezeigten Anordnung wird der Sensor in Verbindung mit einem Lagesteller verwendet. Der Fotowiderstand wird durch ein Pendel mehr oder weniger abgedeckt, so dass Impuls-Pausenverhältnis und Frequenz am Ausgang von der Lage des Stellers abhängen. Verzichtet man auf LED und Pendel, so kann das auf den Fotowiderstand fallende Licht auch direkt als Frequenz- und Duty-Cycle bestimmende Größe verwendet werden.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...