• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 12/2001 auf Seite 0
Über den Artikel

89S8252 Flashboard

Edukative Hard- und SoftwareBasis für Mikrocontroller-Kurs

89S8252 Flashboard
Das Mikrocontroller-Board als Grundlage für einen Programmierkurs muss einfach handzuhaben sein und dennoch alle Ingredenzien eines modernen Mikrocontrollers mit Peripherie aufweisen. Dies macht es auch für alte Controllerhasen interessant!
Wer eigene Ideen in Schaltungen umsetzen will, kommt mit einem Mikrocontroller meist schneller zum Ziel als mit konventioneller Elektronik. Allerdings ist bei vielen Systemen die Programmierung relativ aufwendig. Deshalb hat Elektor das neue Flash-Board entwickelt. Der Flash-Programmspeicher und ein sorgfältiges Design des Systems garantieren eine einfache und schnelle Programmierung.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Extra info, Update
Im Text wird unter der Überschrift "Der erste Test" das Programmbeispiel nicht ganz zutreffend als "Flashtest1" bezeichnet. Die richtige Bezeichnung ist "flash1". Etwas weiter steht dann bei Listing 1 auch der richtige Dateiname "flash1.asm", die zugehörigen Programmdateien auf der Diskette und im Download-ZIP heißen entsprechend "flash1.hex" und "flash1bin".

Im Text wird das Steckernetzteil und die Stromaufnahme des Boards nicht näher beschreiben. Das Board zieht etwa 50 mA, wenn es programmiert, weniger (etwa 35 mA). Ein kleines 12-V-Steckernetzteil (braucht nicht stabilisiert zu sein) kann normalerweise etwa 300 mA liefern und ist damit sehr geeignet.

Unter Windows XP kann bei den ursprünglichen Download-Programmen ein Timing-Problem auftreten. Der Autor hat dafür ein Update bereitgestellt unter:

www.b-kainka.de/basismifaq.htm
Widerstände:
R1,R2,R6,R7 = 27 k
R3,R5 = 1 k
R4 = 47 k
P1 = 10 k Trimmpoti
Kondensatoren:
C1,C2 = 22 p
C3,C5,C6,C14,C15 = 100 n keramisch
C4,C7...C11 = 10 µ /63 V stehend
C12 = 1000 µ /16 V stehend
C13 = 100 µ /10 V stehend
Halbleiter:
D1,D2 = Z-Diode, 4V7, 500 mW
D3 = BAT85
D4 = 1N4001
IC1 = AT89S8252 24PC
IC2 = HC126
IC3 = 74HCT573
IC4 = 62256 120 ns
IC5 = 74HCT00
IC6 = MAX232
IC7 = 7805
Außerdem:
K1,K2 = 9-polige Sub-D-Buchse, gewinkelt für Platinenmontage
K3 = 2x 7-poliger Pfostenverbinder mit Wanne
K4...K7 = 1x 8-poliger Pfostenverbinder, male
K8 = 2x 17-poliger Pfostenverbinder mit Wanne
K9 = Buchse für Steckernetzteil
S1 = Drucktaster mit Arbeitskontakt
X1 = Quarz 11,0592 MHz
Platine EPS 010208-1*
Diskette EPS 010208-11*
Kommentare werden geladen...