USB-C mit mehr Power

6. Februar 2018, 13:27 Uhr
Entwicklungsboard BM92AxxMWV-EVK-01.
Bild: ROHM.
Entwicklungsboard BM92AxxMWV-EVK-01.
Bild: ROHM.
USBPD (USB Power Delivery) erweitert den Stromversorgungsbereich von herkömmlichen 15 W auf bis zu 100 W und ermöglicht die Stromversorgung von größeren Geräten wie Laptops und Fernsehern über USB. Um Entwickler bei der Entwicklung der USBPD-Funktionalität auf Geräten mit dem neuen USB-C-Anschluss zu unterstützen, hat Rohm USBPD-Transmitter/Receiver-Evaluierungsplatinen angekündigt.

Die verbesserten USB-C-Stromversorgungsanschlüsse und Kabel sind für bis zu 20 V und 5 A ausgelegt, sodass auch Geräte mit höherem Leistungsbedarf über das USB-Kabel mit Strom versorgt werden können. Ähnlich wie Apples Lightning-Stecker ist der USB-C-Stecker aus praktischen Gründen beidseitig einsteckbar.

Die Evaluations-Kits der Reihe BM92AxxMWV-EVK-01 verwenden einen USBPD-Controller-Chip von Rohm, der USB-C Rev. 1.1 und USBPD Rev. 2.0 unterstützt. Die erste Ausgabe umfasst sechs Boards mit einer Mischung aus Receivern und Transmittern, die zwecks Bewertung der Leistungsübertragung bei verschiedenen Leistungsstufen kombiniert werden können.
 

Die neuen USBPD-Transmitter/Receiver-Evaluierungsplatinen sind über folgende Distributoren erhältlich: Chip One Stop, Zaiko Store (Core Staff) und RS Components.
 
Hintergrundinformationen zu USB-C finden sich in der Ausgabe 1/2018 des Elektor Business Magazine.
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel