Ultraschall verspricht kabellose Stromversorgung

10. Dezember 2013, 14:35 Uhr
Ultraschall verspricht kabellose Stromversorgung
Ultraschall verspricht kabellose Stromversorgung

Die 22-jährige Studentin Meredith Perry von der University of Pennysylvania hat mit "uBeam" eine Methode entwickelt, die den Betrieb von Elektronik ganz ohne Stromkabel ermöglicht. Dabei bedient sie sich der Eigenschaften von Ultraschallwellen und der Piezoelektronik. Erste Produkte sind auf dem Weg und ihr junges Start-up verhandelt bereits mit Investoren (Foto: ubeam.com).

 

Der Ausgangspunkt für ihre Erfindung war ein alltägliches Problem. Sie saß mit ihrem Laptop in einem Hörsaal, der Akku war leer und die Steckdose zu weit weg. Also fragte sie sich: "Wie könnte das ohne Kabel funktionieren?" Nach zahlreichen Nächten des Selbststudiums hatte die junge Forscherin schließlich ihre Lösung parat. Benötigt werden zwei Komponenten: Der Ultraschall-Transmitter befindet sich in der Steckdose, der Empfänger versorgt ein Gerät. "Der Ultraschall bringt die Luft zum Schwingen, wodurch Piezokristalle im Empfänger in Bewegung gesetzt werden", erklärt die Forscherin das Funktionsprinzip. Die Energieübertragung soll über Distanzen von bis zu 7 m möglich sein.

 

Ihr frisch gegründetes Unternehmen befindet sich nun in Verhandlungen mit interessierten Geldgebern, ein Private-Equity-Unternehmen hat schon ein umfassendes Angebot gelegt. Auf der Website von uBeam finden sich bereits erste Bilder der kommenden Produkte, die sowohl auf den Heim- als auch auf den Industrie-Bereich abzielen.

 

Quelle: pressetext.de

 

Mehr Infos:
http://ubeam.com

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel