Stromfressende Bakterien

25. Juli 2016, 12:00 Uhr
„Elektronische“ Bakterien leben von Elektronen, nicht von Kohlenwasserstoffen. Bild: Derek Lovley/SPL
„Elektronische“ Bakterien leben von Elektronen, nicht von Kohlenwasserstoffen. Bild: Derek Lovley/SPL
Biologen an der USC (University of Southern California) gelang die Entdeckung eines ganz besonderen Bakteriums, das nicht etwa Zucker verstoffwechselt, sondern rein von elektrischer Energie leben kann. „Faszinierend“ würde da nicht nur Spock vom Raumschiff Enterprise sagen, sondern jeder Elektroniker kriegt da große Augen.
Noch ist lange nicht klar, was man mit dieser Super-Power dieser Bakterien alles anfangen könnte, doch immerhin soviel steht schon fest: Sie können sich in einer Art Biokabel organisieren und dann ganz wie Kupferkabel Strom leiten und andere merkwürdige Dinge mehr.
 
Video: New Scientist

Wer sich noch an den Bio-Unterricht in der Schule erinnern kann, der weiß, dass für den Stoffwechsel von Zellen normalerweise Stoffe wie Glukose oder ATP nötig sind. Sie können sogar an ihrer Oberfläche einen Elektronenüberschuss erzeugen und so Strom fließen lassen. Doch nicht nur das: Sie können direkt aus Strom die nötige Energie zum Überleben beziehen.

Die Bakterien wurden entdeckt, indem die Biologen einfach Sedimente vom Meeresboden ins Labor brachten, Elektroden hineinsteckten und eine Spannung anlegten. Bei höheren Spannungen „fraßen“ die Bakterien quasi die Elektronen von den Elektroden und bei geringeren Spannungen gaben die Bakterien wieder Elektronen ab. Strange...


 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel