Singende Poster und sprechende Shirts?

15. März 2017, 10:46 Uhr
Singende Poster und sprechende Shirts?
Singende Poster und sprechende Shirts?

Stellen Sie sich vor, dass Sie gerade vor einem Plakat für ein Konzert einer bekannten Pop-Gruppe an einer Bushaltestelle stehen. Und ehe Sie sich’s versehen hat dieses Poster einen Sound-Schnipsel dieser Gruppe an Ihr Smartphone geschickt. Natürlich versehen mit einem Link zu den Tickets für dieses Konzert. Oder Ihr T-Shirt misst Ihre Transpiration beim Joggen und schickt die Daten direkt an Ihr Smartphone. Eine Entwicklung der University of Washington macht solche smarte Poster und clevere Kleidung möglich.
Das größte Problem an der Smartifizierung von Alltagsgegenständen ist, dass für das Senden von Funksignalen (WLAN, Bluetooth, Radio) nicht einmal für einen Tag genug Energie in einer Knopfzelle steckt. Das ist der Hintergrund, warum an Methoden gearbeitet wird, Informationen via Reflektion der eh schon vorhandenen Radiostrahlung zu übertragen. Dazu wird nämlich nur sehr wenig Energie benötigt.

Das damit befasste Forscher-Team hat nun eine neue Technik vorgestellt, die im englischen Sprachraum Backscattering genannt wird. Die eignet sich gut für die Datenübertragung in freiem Gelände. Hierbei werden Audio- und Datensignale in reflektierte Radiowellen eingeprägt – ohne die originalen Signale wesentlich zu stören. Ein auf diese Weise singendes Poster kann mit einem Smartphone in gut 4 m Distanz empfangen werden. Mit einem Autoradio beträgt die Reichweite sogar bis zu 20 m.

Der gesamte Energieverbrauch betrug bei der Demonstration der Technik lediglich 11 µW! Eine Knopfzelle oder eine kleine Solarzelle mit Puffer-C würde also locker zur Versorgung ausreichen.

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel