Selbstlernende LED-Straßenbeleuchtung mit Solarspeisung spart Energie

10. Dezember 2013, 14:36 Uhr
Selbstlernende LED-Straßenbeleuchtung mit Solarspeisung spart Energie
Selbstlernende LED-Straßenbeleuchtung mit Solarspeisung spart Energie

LEDs mit hoher Lichtausbeute und spezielle Optiken ermöglichen den Bau von teilautonomen Straßenlampen, die in 50-m-Abständen aufgestellt werden können, was eine deutlich größere Spreizung erlaubt als andere Bauarten. Da diese Straßenlampen tagsüber Solarenergie speichern, wird das Elektrizitätsnetz entlastet, was Kosten und Energie spart und außerdem den CO2-Ausstoß reduziert. Dies Solar Gen2 genannte Lösung wurde von NXP Semiconductors in Zusammenarbeit mit Philips Lighting entwickelt und ist wohl die bislang preiswerteste Straßenbeleuchtung bezogen auf den Kilometer Straße. Sie stellt also tatsächlich eine ernst zu nehmende Alternative zu komplett netzgestützten Straßenbeleuchtungen dar.
 
Die MPT61x-Familie an intelligenten Lade-Controllern von NXP beinhaltet die MPPT-Strategie (Maximum Power Point Tracking) und erlaubt so den maximalen Energietransfer aus den Solarzellen in die Speicher-Akkus. Dabei wird ein Wirkungsgrad von sehr guten 98 % erreicht. Der Lade-Controller basiert auf einem ARM7TDMI-S-Controller-Core, der mit 70 MHz getaktet ist. Intelligente Algorithmen für die Akkuladung und den Stromverbrauch (Entladung) optimieren die Lebensdauer der Akkus. Der Controller kann die Leuchte auch auf Basis seiner Lerngeschichte passend dimmen.


 

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel