Rückstellbare eFuse-ICs für Niederspannungsanwendungen

25. November 2019, 10:47 Uhr
eFuse-ICs der TCKE8xx-Serie. Bild: Toshiba.
eFuse-ICs der TCKE8xx-Serie. Bild: Toshiba.
Toshiba hat eine neue Reihe von eFuse IC-Produkten angekündigt. Das Sortiment umfasst sechs Produkte der TCKE8xx-Serie, die verschiedene Schutzfunktionen für Stromversorgungen unterstützen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Sicherungen sind eFuses rücksetzbar. Sie bieten neben dem Kurzschlussschutz auch eine Überstrombegrenzung mit einer Genauigkeit von ±11%, Überspannungsschutz und Übertemperaturschutz. Die ICs sind in einem 3x3x0,75 mm messenden WSON10B-Gehäuse erhältlich und bieten einen typischen RON von 28 mΩ. Es werden Eingangsspannungen von 4,4 bis 18 V und Ausgangsströme von bis zu 5 A unterstützt.

Laut Toshiba sind seine TCKE8xx-ICs sogar im Vergleich zu rücksetzbaren Polymer-Sicherungen mit positivem Temperaturkoeffizienten (PPTC) günstig. Dabei reagieren sie deutlich schneller, können direkt über ein Logiksignal zurückgesetzt werden und behalten ihren geringen On-Widerstand auch nach mehreren Trip-Ereignissen.

 
Beispielbeschaltung der TCKE8xx-eFuses. Bild Toshiba.

Die eFuses der TCKE8xx-Serie werden in drei Kategorien angeboten: ohne Überspannungsschutz, 5 V (VOVC= 6,04 V) und 12 V (VOVC = 15,1 V). Jede Überspannungskategorie wird auch mit automatischer Wiederholung oder einmaliger Reaktion auf ein Fehlerereignis angeboten.

Der integrierte Komparator kann den Ausgang innerhalb von 150 ns abschalten. Ein externer Kondensator kann integriert werden, um den Einschaltstrom zu reduzieren, indem eine die Slew-Rate am Ausgang nach Bedarf eingestellt wird.
Es ist auch möglich, einen externen N-Kanal-MOSFET als Rückstromsperrschutz einzusetzen.

Die eFuses eignen sich für Anwendungen wie Kameras, kabellose Reinigungs- und Elektrowerkzeuge, Reinigungsroboter, Server, Smart Speaker, Thermostaten und drahtlose Ladegeräte. Die TCKE8xx-Serie ist nach IEC 62368-1 zertifiziert.
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel