RIoT: Anschluss ans Internet der Dinge

15. März 2016, 19:00 Uhr
RIoTboard mit vielen Anschlussmöglichkeiten
RIoTboard mit vielen Anschlussmöglichkeiten
Der expandierende IoT-Markt (Internet der Dinge) verlangt ständig nach neuen, flexiblen und schnellen Lösungen zur Vernetzung der eingebundenen Geräte. Im hier vorgestellten RIoT-Board ist der Name „Internet of Things“ bereits enthalten. Die innovative Open-Source Entwicklungsplattform wurde für Android- und Linux-Betriebssysteme konzipiert und ist mit einem Prozessor des Typs i.MX 6Solo von NXP (ehemals Freescale) mit ARM Cortex-A9-Architektur ausgestattet.

Der niedrige Stromverbrauch und die zahlreichen Schnittstellen lassen das Board für das Internet der Dinge (IoT) besonders geeignet erscheinen. Die Verbindungen zur Außenwelt können unter anderem über folgende Anschlüsse hergestellt werden: Serial Debug Port, Ethernet, 4 x USB 2.0 Highspeed, Mic In, Audio Out, HDMI, zwei Kamera-Eingänge und ein Expansion-Port.

Neben dem i.MX 6Solo-Prozessor zeichnet sich das Board auch durch einen Kinetis-K20-Mikrocontroller des gleichen Herstellers aus, ein Baustein, der nicht nur zur Kostensenkung, sondern auch zur Reduzierung der Komplexität, der Abmessungen, der Bauteile und des Stromverbrauchs beiträgt. Auch der in diesem Board verwendete Power-Management-Chip MMPF0100, ebenfalls von NXP, sowie der dynamische 32-bit-Speicher von einem Gigabyte (DDR3) mit einem Takt von 800 MHz sollten bei der Aufzählung der Besonderheiten nicht unerwähnt bleiben, genau so wie der eingebettete 4 GB Multimedia-Speicher (eMMC). Mehr erfahren Sie hier.
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel