Review: WIZwiki-W7500

25. Mai 2016, 12:20 Uhr
Review: WIZwiki-W7500
Review: WIZwiki-W7500
Beim WIZwiki-W7500 handelt es sich um ein Board, das als Rapid-Prototyping-Plattform für IoT und sichere Netzwerk-Anwendungen gedacht ist. Es basiert auch dem Chip W7500 von WIZnet und enthält neben einem 32-bit-ARM-Cortex-M0-Core auch 128 KB Flash und einen TCP/IP-Stack in Hardware. Weiter geboten sind 16 KB RAM (+ 32 KB ausschließlich für den TCP/IP-Stack), ein MII-Interface (für einen Ethernet-PHY-Chip), 53 GPIO-Ports, einen 8-Kanal-ADC, drei UARTs sowie je zwei SPI-Ports und I²C-Ports. Der TCP/IP-Stack kommt mit integriertem Ethernet-MAC und versteht die Protokolle TCP, UDP, IPv4, ICMP, ARP, IGMP und PPPoE.

Das Board hat auch Buchsen für Arduino-Shields und verfügt über den bekannten sechspoligen SPI/ISP-Anschluss. Hinzu kommen 10/100-Mbit-Ethernet mit RJ45-Buchse, ein mbed-Interface zwecks „drag-n-drop“-Programmierung, serielle Kommunikation über USB und ein microSD-Karten-Slot. Ein Pinheader mit 2x9 Pins bietet GPIO-Pins und zusätzlich gibt es noch eine ansteuerbare, helle RGB-LED.

Das WIZwiki-W7500 mbed-Starter-Kit besteht aus dem WIZwiki-W7500-Board plus Kabeln und zwei kleinen Steckbrettern sowie einigen LEDs, Tastern, Widerständen und anderen Bauteilen.

Das Board WIZwiki-W7500P ist ziemlich ähnlich, bloß dass es einen Chip des Typs W7500P enthält, Ethernet-PHY mitbringt und mit 34 statt 53 weniger GPIOs hat. Hier sind zudem Erweiterungs-Steckverbinder für XBee-Module vorgesehen.

Außerdem gibt es noch das WIZwiki-W7500ECO, das kleiner als der Typ WIZwiki-W7500 ausfällt und weniger Steckverbinder aufweist. Es ist für die Integration in andere System oder für Experimente auf einem Steckbrett gedacht.

Weiterlesen im englischen Orginal-Artikel >>
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel