LochMaster – Entwerfen mit Lochrasterplatinen

Review
Beispiel für ein kleines Netzteil auf einer Experimentierplatine


Eine nützliche Funktion, um die Schaltung zu überprüfen, bietet der Potential-Knopf. Damit werden alle Leiterbahnen mit demselben Potential eingefärbt. So lässt sich bequem verfolgen, welche Leiterbahnen über Drahtbrücken miteinander verbunden sind und ob irgend etwas an der falschen Leiterbahn angeschlossen ist.

Das Programm verfügt standardmäßig über mehr als 20 Layouts mit verschiedenen Einteilungen und Abmessungen. Es gibt auch drei Breadboard-Konfigurationen, so dass man LochMaster auch für die Gestaltung von Breadboards gebrauchen kann. Was natürlich besonders erfreulich ist, dass LochMaster auch über ein Layout der populären Elex-Experimentierplatine in verschiedenen Größen verfügt. Und: Man kann auch eigene Layouts hinzufügen.

Abacom hat auf unsere Bitte auch ein Layout der neuen ELPB-NG (Elektor.Labs Prototyping Board - New Generation) von Elektor angefertigt, das als Download im LochMaster-Forum zur Verfügung steht. Dabei sind wir auf eine Einschränkung von LochMaster gestoßen: Das Programm ist nicht uneingeschränkt für doppelseitige Experimentierplatinen geeignet. Verbindungen zwischen Ober- und Unterseite müssen „manuell“ registriert werden und auch der Potential-Knopf bietet keine Hilfe. Zurzeit sind doppelseitige Experimentierplatinen aber eine Seltenheit und vielleicht schafft es Abacom, diese Funktionalität in dem nächsten großen Update einzubauen.

Für viele Arten von normalen Experimentierplatinen ist LochMaster aber ein schönes Hilfsmittel, das einfach zu bedienen ist und eine große Hilfe beim Aufbau von kleinen Schaltungen darstellt, auch und vor allem, wenn man noch nicht so viel Erfahrung auf diesem Gebiet mitbringt.
2/2
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel