Review: Endoskop P5600 von PeakTech

28. März 2018, 12:14 Uhr
Das Endoskop P5600 von PeakTech
Das Endoskop P5600 von PeakTech
Bei einem Endoskop denken Sie wahrscheinlich zuerst an ein medizinisches Instrument, aber hier ist es ein handliches Gerät, bei dem Sie einen dünnen flexiblen Schlauch mit einer eingebauten Kamera am Ende in schwer zugängliche Bereiche hineinstecken und in einem Display bequem das Geschehen vor Ort betrachten können. Denken Sie nur an schlecht einsehbare Stellen im Motorraum eines Autos oder einen Wasserschlauch in einer Waschmaschine. Dieses Endoskop wurde nicht speziell für Elektroniker entwickelt, sondern für alle, die schwer einsehbare Ecken und Winkel betrachten möchten.
Das Endoskop P5600 von PeakTech besteht aus einem Basisgerät in einem Handheld-Gehäuse mit Pistolengriff, das ein TFT-Display beherbergt und an das ein 1 m langer flexibler Schlauch mit einer kleinen Kamera angeschlossen ist. Das Endoskop P5600 wird mit einer Reihe von Zubehörteilen wie Batterien, verschiedenen Verbindungskabeln, einer microSD-Karte und einigen Aufsätzen für die Kamera geliefert.

Schlauch und Kamera

Die Kamera, die an der Vorderseite des Schlauches angebracht ist, besitzt eine Auflösung von 640x480 Pixel. Die Linse erlaubt einen ziemlich großen Betrachtungswinkel von ungefähr 60°. Um die Linse herum sind sechs weiße LEDs angebracht, die sich von der Basiseinheit aus einschalten lassen. Die Helligkeit kann dabei stufenlos eingestellt werden. Der Kopf des Schlauchs, in dem sich die Kamera befindet, ist 8,2 mm dick, der Rest des Schlauchs 7 mm dick. Damit ist auch der Zugang durch ziemlich kleine Öffnungen oder Räume möglich. Der Schlauch mit der Kamera ist gut abgeschirmt und wasserdicht (IP67, beständig gegen Eintauchen in Wasser bis zu 1 m Tiefe). Die Kamera lässt sich auf Objekte in einer Entfernung von etwa 3 cm scharfstellen.

Grundgerät und Monitor

Das P5600 wird mit verschiedenen
Accessoires geliefert.
Das Grundgerät enthält vier AA-Batterien zur Stromversorgung. Mit einem „Trigger“ kann der Benutzer eine 1-W-LED einschalten, die an der Basiseinheit angebracht ist, so dass man den zu untersuchenden Ort vorab erkunden kann. Auf der Seite des Geräts befindet sich eine LED-Anzeige, die den Füllstand der Batterie anzeigt.
Der 3,5"-TFT-Monitor weist eine Auflösung von 320x240 Pixel auf und ist in einem separaten Gehäuse mit einigen Kontaktstiften auf der Rückseite untergebracht. Dieses Gehäuse wird vor dem Einsatz auf den Griff geschoben. Es ist aber auch möglich, den Monitor getrennt vom Handgriff über ein mitgeliefertes Verbindungskabel zu verwenden. Auf der Rückseite des Monitorgehäuses befindet sich hinter einer Klappe eine microSD-Karte, auf der das Monitorbild als Foto oder Video gespeichert werden kann. Um an die Abdeckung der SD-Karte zu kommen, muss der Griff vom Monitor getrennt werden.
 
weiter >> 1/2
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel