Zusammen mit dem Entwicklungsboard ATSAMR34-XPRO (DM320111) und dem Softwareentwicklungskit (SDK) Atmel Studio 7 lassen sich damit Prototypen schnell erstellen. Das Entwicklungsboard ist von der FCC (Federal Communications Commission), der IC (Industry Canada) und der RED (Radio Equipment Directive) zertifiziert und gibt Entwicklern die Gewissheit, dass ihre Designs die landesweiten Zulassungsanforderungen erfüllen.
 
Die LoRa-Technik ermöglicht Anwendungen, bei geringem Stromverbrauch über das offene LoRaWAN-Protokoll und über größere Entfernungen als Zigbee®, Wi-Fi® und Bluetooth® zu kommunizieren. LoRaWAN eignet sich ideal für Anwendungen wie Smart Cities, Überwachung in der Landwirtschaft und Verfolgung der Lieferkette und ermöglicht somit flexible IoT-Netzwerke, die in städtischen und in ländlichen Umgebungen zum Einsatz kommen können. Laut der LoRa Alliance™ hat sich die Zahl der LoRaWAN-Betreiber in den letzten zwölf Monaten von 40 auf 80 verdoppelt, wobei in mehr als 100 Ländern aktiv LoRaWAN-Netzwerke entwickelt werden.
 
Die SAM-R34/35-Serie wird durch den LoRaWAN-Stack von Microchip sowie ein zertifiziertes und bewährtes Chip-Down-Paket unterstützt, mit dem sich das Design von HF-Anwendungen risikoarm beschleunigen lässt. Support für den weltweiten LoRaWAN-Betrieb von 862 bis 1020 MHz macht den Einsatz einer einzelnen Bauteilvariante über verschiedene Regionen hinweg möglich, was den Entwicklungsprozess vereinfacht und den Lagerbestand verringert. Die SAM-R34/35-SIPs unterstützen Endgeräte der Klasse A und C sowie proprietäre Punkt-zu-Punkt-Verbindungen.
 
Microchip bietet die SAM-R34/35-LoRa-Serie in sechs verschiedenen Varianten an, um die beste Kombination aus Speicher und Peripherie für die Endanwendung wählen zu können. SAM-R34-SIPs werden im 64-poligen TFBGA-Gehäuse ausgeliefert; die SAM-R35-SIPs sind auch ohne USB-Schnittstelle erhältlich.
 
Weitere Informationen unter https://www.microchip.com/SAMR34
 
2/2
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel