Orange Pi und Ubuntu Snaps

21. März 2017, 10:32 Uhr
Orange Pi und Ubuntu Snaps. Bild: omgubuntu.co.uk
Orange Pi und Ubuntu Snaps. Bild: omgubuntu.co.uk
Die tiefblauen Boards des Typs Orange Pi von Shenzhen Xunlong Software basieren auf einem ARM-SoC der Kategorie Cortex A7 Allwinner. Die Module sind in verschiedenen Versionen vom preiswerten Orange Pi Zero bis hin zum Modell Orange Pi Plus 2 mit 2 GB RAM erhältlich.

Dank des zu Orange Pi gehörenden App-Store können Entwickler ihre Applikationen, Projekte und Skripte der gesamten Orange Pi Community anbieten und mit ihr teilen. Mit Hilfe sogenannter Snaps, einem Linux-Pack-Format für Applikationen, können Entwickler ihre Kreationen in einem sicheren und geschützten Format unter die Leute bringen. Die mitgelieferte Support-Firmware hilft bei der Installation. Außerdem gibt es auch Zugriff auf einen Ubuntu-spezifischen Snap-Store, in dem schon jetzt hunderte an Snaps zur Verfügung stehen. Die meisten dieser Snaps wurden von der Maker-Community mit Unterstützung für die Board-Familie Orange Pi entwickelt.

Der Orange Pi App Store wird von Canonical betrieben und ermöglicht Entwicklern das Einstellen von kostenlosen oder kostenpflichtigen Apps für unterschiedliche Architekturen auf unterschiedlichen Release-Kanälen von sogenannten daily builds bis hin zu stable releases.

Es gibt auch IoT-Projekte auf der Basis von Orange Pi und die zugehörigen Snaps beinhalten openHAB zur Nutzung von IoT zuhause oder für Rocket.chat, NextCloud for SMEs und wifi-ap für Netzwerke.
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel