Nanoantennen machen Licht farbig

10. Dezember 2013, 14:36 Uhr
Nanoantennen machen Licht farbig
Nanoantennen machen Licht farbig

Forschern der Harvard University gelang die Entwicklung eines neuartigen Farbfilters, dessen „durchgelassene Farbe“ von der Polarisation des durchleuchtenden Lichts abhängt. Im Gegensatz zur konventionellen Farbfiltern, die lediglich eine Farbe filtern, kann der neue, aktive Filtertyp eine ganze Reihe an Farben erzeugen. Laut den Forschern sind Anwendungen im Bereich von Farb-Displays oder auch als Sicherheitsmerkmal von Banknoten denkbar.
 
Technisch ist der neue Filter aus metallischen Nanoteilchen aufgebaut, die spezielle Formen und Abmessungen aufweisen. Auf diese Weise interagieren sie mit Licht bestimmter Polarisationen. Dabei verhalten sich die Nanoteilchen wie Antennen für elektromagnetische Wellen mit Frequenzen im Bereich des sichtbaren Lichts, weshalb die Abmessungen sehr viel geringer als bei Antennen für z.B. WLAN oder Bluetooth ausfallen. Bei konventionellen Farbfiltern in LCDs für Monitore oder Fernseher werden den Sub-Pixeln festgelegte Farben (rot, grün und blau) für die bekannte additive RGB-Farbmischung zugewiesen. Bei den neuen „Chromatic Plasmonic Polarizers“ hingegen ist jeder Sub-Pixel dynamisch in der Lage, das komplette Farbspektrum zu erzeugen.
 
Grafik: Tal Ellenbogen

 

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel