Mikrocontroller-Fernlehrgang für die Ausbildung und zum Selbststudium

10. Dezember 2013, 14:36 Uhr
Mikrocontroller-Fernlehrgang für die Ausbildung und zum Selbststudium
Mikrocontroller-Fernlehrgang für die Ausbildung und zum Selbststudium

Für all diejenigen, die wissen wollen, wie Mikrocontroller eigentlich funktionieren und wie man Controller-gesteuerte Geräte selbst aufbaut und programmiert, bietet der bewährte Elektor-Fernlehrgang einen einfachen, schnellen und fundierten Einstieg. Der Kursus, entstanden aus einer Zusammenarbeit zwischen dem Elektor-Verlag und der Technischen Fachhochschule Georg Agricola zu Bochum (TFH), setzt beim Teilnehmer keine besonderen Vorkenntnisse voraus und richtet sich daher an Schüler, Auszubildende, Techniker, Studierende aller Fachrichtungen und engagierte Hobbyisten.
 
Das oberste Ziel ist "Learning by Doing" – daher ist dieser Lehrgang sowohl für das Selbststudium als auch als Grundlage für den Schulunterricht geeignet. Das dem Kurs zugrunde liegende, aufeinander abgestimmte System aus Hardware, Software und „Teachware“ eignet sich sogar zum Aufbau eines kompletten Mikrocontroller-Labors.
 
Der gesamte Fernlehrgang (Teil 1 und 2) besteht aus 12 einzelnen Lehrbriefen, in denen zunächst die Grundlagen der Hardware und Software eines Mikrocontrollers bzw. Mikrocontroller-Systems erläutert werden. Dies fängt bei den On-Chip-Peripherie-Einheiten an und setzt sich über den Anschluss von externen Baugruppen wie RTC, D/A-Wandler, LC-Display, Port-Erweiterungen u. a. fort. Parallel dazu erfolgt die detaillierte Einführung in die Programmierung mit der Sprache C.
 
Die Hardware basiert auf einem Mikrocontroller aus der 8051er-Familie, die einen der wichtigsten Industriestandards auf diesem Gebiet bildet. Kern ist ein AT89C51CC03er der Firma Atmel, der unter anderem mit 64 kB Programmspeicher On-Chip, einem 10-bit-A/D-Wandler mit acht Eingängen, mehreren Timer/Counter-Baugruppen, einem Programmable Counter Array zur PWM-Erzeugung und einer CAN-Bus-Stufe ausgestattet ist. Rund um den Controller wurde das Kernboard "TFH-Core ONE" entwickelt. Auf dem Board finden sich eine Real Time Clock, ein alphanumerisches LC-Display, ein Watchdog-Timer und vieles mehr.
Im zweiten Teil des Lehrgangs wird das "TFH-Core ONE"-Board wie ein großes IC auf das "TFH-Basis-Board ONE" gesteckt, wodurch es um viele nützliche Funktionen wie Porterweiterungen, D/A-Wandler, I²C-Bus-Controller, zwei digitale I²C-Bus-Temperatursensoren, 7-Segment- und alphanumerischen LED-Displays sowie einer Anschlussmöglichkeit für eine Tastatur erweitert wird.

 

Geprüft & Empfohlen:

Die Prüfungsaufgaben- und Lehrmittelentwicklungsstelle (kurz PAL) der IHK Stuttgart hat das Mikrocontrollersystem "TFH-Core ONE" geprüft und empfiehlt, es in der Berufsausbildung zum Systeminformatiker/-in bundesweit einzusetzen!

 

Mehr Infos & Bestellung:

www.elektor.de/fernlehrgang

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel