Microchip stellt Details der RISC-V-fähigen stromsparenden PolarFire® SoC-FPGAs und ein Early-Access-Programm vor

11. Dezember 2019, 13:01 Uhr
Microchip stellt Details der RISC-V-fähigen stromsparenden PolarFire® SoC-FPGAs  und ein Early-Access-Programm vor
Microchip stellt Details der RISC-V-fähigen stromsparenden PolarFire® SoC-FPGAs und ein Early-Access-Programm vor
Wesentliche Leistungsmerkmale:
  • Early-Access-Programm für PolarFire SoCs verfügbar
  • Unterstützung für Echtzeitanwendungen und umfangreiche Betriebssysteme
  • Einzigartige Energie- und Wärmeeffizienz plus Sicherheit auf Verteidigungsniveau
  • Linux®-fähiges, RISC-V-basiertes Mikroprozessor-Subsystem auf Mid-Range PolarFire-FPGAs

Der Trend zu rechenintensiven Gateways und Edge-Einrichtungen (am Netzwerkrand) sorgt für höher integrierte, herkömmliche deterministische Steuerungen, die mit zusätzlichen Embedded-Funktionen erweitert werden, wie sie für intelligente und sichere vernetzte Systeme erforderlich sind. Darum eröffnet Microchip nun sein Early-Access-Programm (EAP) für die PolarFire® SoC-FPGAs (System on Chip – Field Programmable Gate Arrays). Die Plattform bietet das weltweit erste fest verdrahtete Echtzeit-Linux®-fähige RISC-V-basierte Mikroprozessor-Subsystem auf Mid-Range PolarFire-FPGAs, das für Embedded-Systeme einen niedrigen Stromverbrauch, hohe Wärmeeffizienz und Sicherheit auf Verteidigungsniveau bietet.
 
Qualifizierte EAP-Kunden können ab sofort mit Microchips Libero® SoC 12.3 FPGA Design Suite und der integrierten Entwicklungsumgebung SoftConsole 6.2 für Embedded-Entwickler arbeiten. Kunden können ihre Embedded-Anwendungen auch mit Renode debuggen, einem virtuellen Modell des Mikroprozessor-Subsystems.
 
„Microchip und seine Mi-V-Partner stellen das branchenweit erste RISC-V-basierte SoC-FPGA zusammen mit unserem Mi-V-Ökosystem bereit und erhöhen damit die Innovationsvielfalt im Embedded-Bereich“, so Bruce Weyer, Vice President der Field Programmable Gate Array Business Unit bei Microchip. „Entwickler sind damit in der Lage, eine neue Klasse energieeffizienter Anwendungen bereitzustellen. Dadurch können unsere Kunden am Netzwerkrand neue Funktionen in den Bereichen Kommunikation, Verteidigung, Medizin und Industrie umsetzen.“
 
PolarFire SoCs sind hinsichtlich des Stromverbrauchs um bis 50% sparsamer als andere vergleichbare Bausteine. Für Kunden bieten sich damit zahlreiche Vorteile, u.a. geringere Materialkosten, da keine Lüfter und Kühlkörper erforderlich sind. Es sind die ersten SoC-FPGAs mit einem deterministischen, kohärenten RISC-V-CPU-Cluster und einem deterministischen L2-Speicher-Subsystem, das Linux und Echtzeitanwendungen ermöglicht.
weiter >> 1/2
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel