Magnetische Tinte mit Selbstheilungskräften

9. November 2016, 10:01 Uhr
Magnetische Tinte mit Selbstheilungskräften
Magnetische Tinte mit Selbstheilungskräften
Wissenschaftler der Universität von Kalifornien San Diego haben eine magnetische Tinte entwickelt, mit der man selbstreparierende Batterien, elektrochemische Sensoren und tragbare, textilbasierte elektrische Schaltungen herstellen kann.

Der wichtigste Bestandteil dieser Tinte sind Mikroteilchen, die in einer bestimmten Weise durch ein magnetisches Feld ausgerichtet werden. Durch die Art und Weise der Anordnung ziehen sich die Teilchen an beiden Seiten einer Bruchkante magnetisch an, so dass ein Bauteil, das mit dieser Tinte gedruckt worden ist, sich selbst reparieren kann. Bei den Tests, die die Forscher durchführten, konnten Bauteile aus dieser magnetischen Tinte produziert werden, die Brüche bis zu einer Breite von 3 mm wieder schlossen – ein Rekord auf dem Gebiet der selbstreparierenden Systeme.

Bei bisher entwickelten selbstherstellenden Materialien ist ein externer Anstoß nötig, um den Reparaturvorgang in Gang zu setzen. Und danach dauert es einige Minuten bis zu mehreren Tagen, bis ein Bruch wieder geheilt ist. Mit der neuen magnetischen Tinte ist kein externer Trigger erforderlich und der Bruch heilt innerhalb von etwa 50 ms von alleine.
 
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel