m|traffic

20. November 2014, 00:00 Uhr

Eine zunehmende Anzahl von Menschen fühlt sich von Verkehrslärm gestört und kommunale und überörtliche Verwaltungen müssen neue Wege suchen, um den Lärmschutz für Anwohner auch künftig sicher zu stellen. Klassische Schall-schutzmaßnahmen wie Lärmschutzwände reichen oft nicht mehr aus – zudem können sie innerorts häufig nur schwer realisiert werden. Als Alternative oder Ergänzung zum klassischen Schallschutz werden daher immer häufiger geräuschmindernde Fahrbahnbeläge eingesetzt.

Bürger und Verwaltung haben jedoch meist nur wenig Erfahrung mit geräuschmindernden Fahrbahnbelägen. Zwar gibt es mittlerweile für eine ganze Reihe von Fahrbahnbelagstypen DStrO-Werte, die die Geräuschminderung im Sinne der Richtlinien für den Lärmschutz an Straßen (RLS-90) beschreiben und somit als Bemessungsgrundlage, zum Beispiel für Planfeststellungsverfahren, zur Verfügung stehen. Viele am Entscheidungsprozess Beteiligte sind jedoch unsicher, wie ein geräuschmindernder Fahrbahnbelag letztlich wirken wird. Es bleibt somit für die Anwohner ungewiss, wie sich ein geräuschmindernder Fahrbahnbelag z. B. im Vergleich zu Lärmschutzwänden schalltechnisch auswirkt.

 

 

Aus diesem Grund hat Müller-BBM im Projekt „Leiser Straßenverkehr 3“ eine App für iPhone und iPad entwickelt, mit der sich Interessierte über die Wirkungsweise von Lärmschutzmaßnahmen informieren können. Neben der Beschreibung unterschiedlicher Lärmschutzmaßnahmen ist in der App das in 1,60 m Höhe wahrgenommene Geräusch von vorbeifahrenden Pkw mit 100 km/h zu hören. Über verschiedene Buttons kann nun der Fahrbahnbelag verändert, eine Lärmschutzwand integriert und der Abstand des Hörers zur Straße verändert werden. Das Verkehrsgeräusch passt sich je nach Einstellung akustisch korrekt an: Die Lautstärke ändert sich ebenso wie die Verteilung hoher und tiefer Frequenzen im Verkehrsgeräusch und die zeitliche Veränderung der Lautstärke bei der Vorbeifahrt mehrerer Fahrzeuge.

Die Veränderung der Geräuschsituation beim Einsatz von unterschiedlichen Lärmschutzmaßnahmen ist in der App akustisch richtig abgebildet – dies bedeutet, dass die Veränderung des wiedergegebenen Verkehrsgeräuschs für die unterschiedlichen Lärmschutzmaßnahmen der Realität entspricht. Die Geräusche sind auf Grundlage binauraler Aufnahmen entstanden. Bei der Verwendung von Kopfhörern ist der Höreindruck deshalb sehr realitätsnah, die Vorbeifahrt einzelner Fahrzeuge kann gut nachvollzogen werden.

Die App ist im Apple App Store für iPhone und iPad kostenlos unter dem Namen mTraffic erhältlich. Zum Download scannen Sie einfach den unten stehenden QR-Code.

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel