Hybrid-Kondensator: Elektrolyt + Polymer

24. April 2017, 18:09 Uhr
Hybrid-Kondensator. Bild: Panasonic
Hybrid-Kondensator. Bild: Panasonic
Elkos machen seit Jahrzehnten Probleme. Sie können mit der Zeit austrocknen oder bei entsprechenden Bedingungen gar explodieren. Mittelfristig kann ihr ESR steigen. Selbst neue Exemplare werden von Entwicklern von Schaltnetzeilen und Audiophilen kritisch diskutiert. Niemand mag Elkos wirklich und wo es geht werden sie durch einen anderen Kondensatortyp ersetzt. Doch jetzt gibt es das Beste aus beiden Welten: Der Hybrid-Kondensator von Panasonic Automotive & Industrial Systems kombiniert die Vorteile von Elkos und Kunststoffkondensatoren.

Laut dem Hersteller bietet der hybride Kondensator geringe Leckströme, eine lange Lebensdauer und niedrige Widerstände (ESR ≈ l20 mΩ) in Miniatur-Gehäusen. Die Serie EEH-ZE (Typ V-ZE) an Hybrid-Kondensatoren bietet einen Kapazitätsbereich von 33 bis 330 µF bei Spannungen von 25 bis 63 V und einen erweiterten Betriebstemperaturbereich von –55 bis 145 °C bei niedrigem ESR und geringen Leckströmen. Vielleicht geben Sie also dem Hybrid-Kondensator in Ihrem nächsten Filter, Netzteil oder einer sonstigen Schaltung eine Chance, seine Fähigkeiten zu beweisen...

Die Hybrid-Kondensatoren entsprechen AEC-Q200 und können selbst bei 85 °C hohen Luftfeuchtigkeiten von 90 % lange widerstehen (2.000 h). Sie gibt es mit abgestuften zulässigen Strömen bei 135 und 145 °C.
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel