Hochauflösende Tiefenerfassung für Android-Kameras

21. August 2017, 11:35 Uhr
Tiefentrennung. Bild: Qualcomm.
Tiefentrennung. Bild: Qualcomm.
Qualcomm kündigte eine Erweiterung für ihr Spectra-Modul-Programm an, das in der Lage ist, biometrische Authentifizierung und hochauflösende Tiefenerfassung zu verbessern. Die neue Technologie wurde entwickelt, um den wachsenden Anforderungen an Fotos und Videos für eine breite Palette von mobilen Geräten und HMDs (Head Mounted Displays) gerecht zu werden. Das neue Modulprogramm basiert auf der Technologie der Spectra Embedded ISP-Familie (Image Signal Processors) von Qualcomm. Laut Qualcomm ebnet ihr Spectra-Produkt „den Weg für die Bildqualität der Zukunft und Innovationen bezüglich Computer Vision in kommenden Snapdragon-Mobile-Plattformen.“



Qualcomm zeigte mit den Spectra ISPs gemachte Aufnahmen eines Klavierspielers. Die Perspektive des Bildes verlagerte sich leicht von einer Draufsicht zu einem seitlichen Blick auf die Hände auf der Klaviatur. Schließlich konnte die Kamera sogar die Hände vom Rest des Körpers trennen. Dies veranschaulicht, wie man diese aktive Tiefenerfassungstechnologie verwenden könnte, um mit der Handverfolgung zu erlauben, wodurch die Notwendigkeit für physikalische Steuerungen in AR und VR entfällt.
 

Die neuen ISPs und Kameramodule wurden zusammen entwickelt, um überlegene Bildqualität und neue Computer-Vision-Anwendungen zu unterstützen, die Deep Learning und Bokeh-Bild-Manipulation nutzen. Die ISPs der nächsten Generation verfügen über eine neue Kameraarchitektur, die für Fortschritte bei Computer Vision, Bildqualität und Energieeffizienz der nächsten Snapdragon-Mobile- und VR-Plattformen entwickelt wurde. Die Kameramodul-Programm-Erweiterungen bestehen aus einem Trio aus Kameramodulen, darunter ein Iris-Authentifizierungsmodul, ein passives Tiefenmessmodul und ein aktives Tiefenerfassungsmodul.
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel