Jetzt ran ans Werk und den „Quick Start Guide“ gelesen. Unter anderem war ich neugierig, welche Bedeutung die einzelnen Tasten haben.

Aha, der Empfänger ist mit einer Rot/Grün-LED ausgestattet. Und die eindrückbare Plastikabdeckung über der LED ist kein Bug, sondern ein Feature, hier kann man die Funksteckdose lokal ein- und ausschalten. Die LED dient auch zur Signalisierung beim „Lernen“, also beim konfigurierenden Verbinden des Empfängers mit einem Schalter. Zwei Sekunden auf den LED-Taster des Empfängers gedrückt, und sie leuchtet rot auf. Dann am Funkschalter eine der Tasten betätigt, zum Beispiel das „+“. Die LED blinkt grün, und das Pairing ist schon abgeschlossen. Ab jetzt kann man den Verbraucher mit „+“ ein und mit „-“ ausschalten; was ich mit meinem Deckenfluter im Wohnzimmer ausprobiert habe, an dessen Schalter ich schlecht rankomme. Laut Bedienungsanleitung lassen sich bis zu 3000 W schalten (ohmsche Last).
Kleiner Reichweitentest: Etwa 10 m sind gut zu überbrücken, auch wenn man in einem anderen Zimmer steht. Leider verfüge ich über kein entsprechendes Wohnzimmer, um auch die freie Reichweite zu testen, doch so wird es wohl den meisten Lesern gehen. Die Webseite gibt 30 m an.



Nun wäre auch geklärt, wozu die vier Tasten gut sind: Es sind zwei Paare von Ein-/Aus-Tasten, für zwei Kanäle.
 
weiter >> 2/3
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel