Erste deutsche 350-kW-Ladestation von Fastned

25. Juni 2018, 13:12 Uhr
So soll die erste deutsche Fastned-Ladestation aussehen. Bild: Fastned.
So soll die erste deutsche Fastned-Ladestation aussehen. Bild: Fastned.
Laut dem niederländischen Betreiber Fastned soll seine erste deutsche Schnellladestation für Elektroautos sage und schreibe 350 kW an jedes einzelne angeschlossene Fahrzeug liefern können – mehr als das Hundertfache dessen, was man aus einer mit 16 A abgesicherten Haushaltssteckdose ziehen kann. Wirklich?

Fastned betreibt schon 73 Stationenin den Niederlanden. Jetzt will der Betreiber die europäische Expansion vorantreiben und hat eine erste (futuristisch aussehende) Ladestation mit viel Holz und Solarzellen in Deutschland errichtet. Bis Ende des Jahres sollen weitere 17 Stationen in Deutschland folgen. Ziel von Fastned ist es, ein Netz von mehr als 1.000 Schnellladestationen in Europa aufzubauen, das Fernreisen ohne lange Stopps ermöglicht.

Fastned kalkuliert dabei mit durch sinkende Akkupreise sinkenden Kosten von Elektroautos, folglich deren steigende Verbreitung auch in Deutschland und will hier gleich am Anfang dabei sein und mit besonders schnellem Laden locken. Angeblich würde mit steigender Leistung der Ladestationen das elektrische Tanken schneller gehen und so immer mehr mit herkömmlichen Tanken vergleichbar werden. Das mag stimmen, irgendwann. Zur Zeit gibt es so gut wie keine Elektroautos, die tatsächlich eine elektrische Leistung nach dem international standardisierten Ladeverfahren CCS von 350 kW aufnehmen können. Tesla kocht bekanntlich mit ihren Superchargern mit einer Leistung von 145 kW ein eigenes Süppchen.

Fastned bietet eine Abrechnung über Charge Card, Bankkarte oder Kreditkarte an. Die gesamte Ladeleistung stammt laut Fastned angeblich aus regenerativer Solar- und Windenergie, einschließlich eines Teils der Solarmodule auf dem Dach der Ladestation (siehe Bild). Laut Fastned befindet sich die neue deutsche Schnellladestation an der Autobahn A3 in Limburg an der Lahn (Ausfahrt Limburg-Süd) und verfügt über mehrere 350-kW-Ladeplätze. Möglich wäre das schon. Nach anderen Quellen könnte eine Gesamtleistung von 350 kW gemeint sein, also zweimal CCS mit je 175 kW sowie zusätzlich geringere Leistungen um die 50 kW nach CCS, CHAdeMO und normalem Wechselstrom.
Nachtrag: Laut Auskunft von Fastned sollen die 2 x 175 kW aber demnächst zu 1 x 350 kW kombiniert werden können. Klarheit soll es jedenfalls geben, bevor Porsches "Mission E" ausfgeliefert wird, ein Auto, das mit solch hohen Leistungen schon eher etwas anfangen könnte.
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel