Der Vater des 555 ist tot

10. Dezember 2013, 14:36 Uhr
Der Vater des 555 ist tot
Der Vater des 555 ist tot

Der gebürtige schweizer Elektroingenieur Hans R. Camenzind ist am 08.08.2012 im Alter von 78 Jahren gestorben. Damit verliert die Technikwelt den prominenten Erfinder des NE555, des meistverkauften ICs aller Zeiten. Camenzind arbeitete Ende der 1960er-Jahre in verschiedenen Firmen der aufstrebenden Elektronikindustrie und entwickelte 1971 während seiner Tätigkeit für den damaligen Halbleiterhersteller Signetics (heute NXP) das allgemein bekannte Timer-IC NE555.

 

Der NE555 war nicht irgendein integrierter Timer, mit dem man ein paar Bauteile ersetzen konnte. Dank seiner Konzeption erlaubte er auf einfache Weise die Konfiguration als Monoflop und Rechteck-Generator mit stabilem Zeitverhalten, das insbesondere auch von der Versorgungsspannung weitgehend unabhängig war. Ein sehr großer Zeit- und Versorgungsspannungsbereich waren weitere Faktoren für seine Beliebtheit. Das Bauteil war auch wirtschaftlich ein derart großer Erfolg, dass schon kurz nach der Auslieferung 1972 andere Halbleiterhersteller Kopien dieses ICs in ihr Lieferprogramm aufnahmen. Camenzind hielt über 35 Patente und schrieb viele Fachbücher über analoge Schaltungen.

 

Auch heute – nach immerhin 40 Jahren – wird der NE555 noch immer hergestellt und man kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit behaupten, dass es weltweit keinen Elektroniker gibt, der dieses IC nicht kennt. Das IC NE555 lebt also weiter (auch in einer virtuellen Form beim i555), auch wenn sein Schöpfer nun nicht mehr unter uns weilt.

 

Bild: SMD-Version des 555

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel