Natürliche Farbwahrnehmung mit CrispWhite-LEDs

30. Oktober 2014, 06:54 Uhr
Natürliche Farbwahrnehmung mit CrispWhite-LEDs
Natürliche Farbwahrnehmung mit CrispWhite-LEDs

Die CrispWhite-Technologie, die Philips in seinen neuen Lumileds des Typs CrispWhite CoB verwendet, sorgt für natürlichere Farben damit angestrahlter Objekte. Diese Chip-on-Board-LEDs erreichen einen sehr guten Farbwiedergabeindex von 92.

Die LEDs eignen sich auch für Decken- und Spotbeleuchtungen gerade für Präsentationszwecke und Auslagen. Die Wahrnehmung eines hellen Weißtons wird nämlich dadurch verstärkt, dass bei diesen LEDs ein zweiter Peak im sichtbaren blauen Bereich von ca. 410 bis 415 nm auftritt. Diese CrispWhite-Technik führt zur Anregung der fluoreszierenden Weißmacher, die in vielen Farben und Stoffen enthalten sind. Dekorationselemente und in Auslagen präsentierte Objekte erscheinen auf diese Weise heller und attraktiver. Die LED-Arrays der Luxeon-Serie CrispWhite CoB werden in unterschiedlichen Varianten in Durchmessern von 9 bis 19 mm hergestellt.

Es gibt Ausführungen mit 800 lm, die sich als Ersatz für konventionelle MR16- und PAR-Leuchtmittel eignen. Die hellsten LEDs erreichen bis zu 7000 lm und können so Halogenmetalldampflampen mit 70 oder 100 W Leistung ersetzen.

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel