A Pflaster a Day Keeps the Doctor Away

16. November 2016, 16:12 Uhr
A Pflaster a Day Keeps the Doctor Away
A Pflaster a Day Keeps the Doctor Away
Die belgische Forschungseinrichtung Imec mit ihrem Holst Centre hat eine Art smartes Pflaster entwickelt, das per Impedanzmessung die körperliche Aktivität und die des Herzens überwachen kann. Das Verfahren ist offen für Lizenznehmer.

Die Gesundheitsindustrie wartet nicht nur mit immer neuen Produkten auf, sondern entwickelt ein stetig steigendes Marktvolumen, das sich in den nächsten Jahren von den 19,2 Milliarden $ des Jahres 2016 auf etwa 58,8 Milliarden $ im Jahre 2020 wohl gut verdreifachen wird.

Das neue smarte Pflaster bietet mehr Funktionen als Vorläufer bei besonders kleinen Abmessungen. Sein Chip ist nicht nur für besonders niedrige Energieaufnahme optimiert und garantiert so besonders lange Betriebszeiten, sondern kann auch lange am Körper verbleiben und übersteht sogar die Dusche.

Es handelt sich um das erste smarte Pflaster mit einer Kombination mehrerer Messverfahren, angefangen bei einem Accelerometer (für die Erfassung körperlicher Aktivität) über EKG (Erfassung der Herzaktivität) bis hin zu Impedanzmessungen (Köpermaße wie Atmung und Verteilung von Körperflüssigkeiten).

Das „health patch“ integriert besondere Technologien und Bauteile der Industriepartner von Imec, darunter Batterien für Wearables von Hitachi Maxell, die SiP-Miniaturisierungstechnik (System in Package) von Shinko Electric Industries sowie die Klebe- und Tintentechnik von Henkel.
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel