4-sitziges Elektroflugzeug gewinnt den Green Flight Challenge

10. Dezember 2013, 14:35 Uhr
4-sitziges Elektroflugzeug gewinnt den Green Flight Challenge
4-sitziges Elektroflugzeug gewinnt den Green Flight Challenge

Den ersten Preis in dem letzte Woche ausgetragenen Green Flight Challenge (GFC) hat das Team von Pipistrel mit dem elektrischen Doppelrumpf-Flugzeug Taurus G4 gewonnen, das aus zwei 2-sitzigen Motorseglern dieses slowenischen Herstellers zusammengebaut wurde.

 

Der mit 120.000 Dollar dotierte zweite Preis ging an das Team eGenius der Universität Stuttgart, das mit einem ebenfalls elektrisch angetriebenen zweisitzigen  Flugzeug angetreten war.  Bereits am 1. Oktober hat e-genius den Lindbergh Electric Aircraft Prize (LEAP) in Höhe von 10.000 Dollar erhalten, der für das leiseste Flugzeug im Wettbewerb vergeben wurde. Wäre die Praxistauglichkeit stärker bewertet worden, hätte ohne Zweifel eGenius den GFC gewinnen müssen. Der eGenius ist in Handling und Performance einem modernen Reisemotorsegler mit

80-PS-Benzinmotor ebenbürtig, aber viel leiser und emissionsfrei -  bei 85 % weniger Energieverbrauch!

 

Mit insgesamt 1,65 Millionen Dollar an Preisgeld war der GFC der am höchsten dotierte Flugwettbewerb aller Zeiten. Da von 13 qualifizierten Bewerbern letztlich nur drei Flugzeuge im Wettbewerb gewertet wurden, konnten nicht alle ausgeschriebenen Preise vergeben werden.

 

Um zu gewinnen, mussten die teilnehmenden Flugzeuge 200 Meilen (322 km) in weniger als zwei Stunden fliegen und dabei mit weniger als einer Gallone Benzin (= 33,7 kWh Energieäquivalent) pro Sitzplatz auskommen. Auf 100 km durfte ein Zweisitzer somit 2,36 l (= 21 kWh) und ein Viersitzer 4,72 l (= 42 kWh) verbrauchen. Dadurch war das viersitzige Flugzeug von Pipistrel gegenüber dem nur zweisitzigen eGenius im Vorteil. Trotzdem mussten sich die Stuttgarter nur knapp geschlagen geben, wozu auch ein Problem mit dem Navigationssystem beim ersten Wertungsflug beigetragen haben könnte.

 

Beide Gewinner haben den geforderten Effizienz-Wert von 200 Sitzplatz-Meilen pro Gallone (pMPG) bei weitem übertroffen: Pipistrel kam auf 403,5 und e-Genius auf 375,8 pMPG. Umgerechnet in Liter, kWh und km wurden folgende Verbrauchswerte erzielt:

 

                     Liter (kWh)/100 km     Liter (kWh)/100 km

                        pro Sitz                       absolut

Pipistrel          0,58 (5,2)                   2,32 (20,7)

e-genius         0,63 (5,6)                   1,26 (11,2)

 

Gespannt darf man wegen seines Hybridantriebs auf die noch ausstehenden Zahlen des EcoEagles sein, der außer Konkurrenz an den Wertungsflügen teilgenommen hat.

 

Elektor berichtete in Heft 10/2011 und in den News vom 25. und 28. September über den Green Flight Challenge. Der im EcoEagle verwendete Hybridantrieb wurde bereits in einem Elektor-Newsbericht vom 29. Juni 2011 vorgestellt.

 

Weitere Informationen:

www.pipistrel-usa.com/blog1/

www.ifb.uni-stuttgart.de/index.php/forschung/flugzeugentwurf/hydrogenius

https://twitter.com/#!/NASAPrize

http://cafefoundation.org/v2/gfc_main.php

www.nasa.gov/topics/technology/centennial/index.html

 

 

 

 

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel