1,65-Millionen-Dollar-Wettbewerb für Ökoflugzeuge hat begonnen

10. Dezember 2013, 14:35 Uhr
1,65-Millionen-Dollar-Wettbewerb für Ökoflugzeuge hat begonnen
1,65-Millionen-Dollar-Wettbewerb für Ökoflugzeuge hat begonnen

Mit 1,65 Millionen Dollar Preisgeld ist der Green Flight Challenge (GFC) der am höchsten dotierte Flugwettbewerb aller Zeiten. Ausgeschrieben wurde er 2009 von der NASA und ihrer Partnerorganisation CAFE (Comparative Aircraft Flight Efficiency Foundation), um die Entwicklung besonders effizienter Flugzeuge zu fördern.

 

Die Wettbewerbsbedingungen schreiben keine bestimmte Antriebsart vor. Gefordert werden zwei Flüge über eine Distanz von 200 Meilen (322 km) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 100 Meilen/h (161 km/h) und einer Energieeffizienz von  200 Sitzplatzmeilen pro Gallone Benzin (= 33,7 kWh Energieäquivalent). Bei einem zweisitzigen Flugzeug bedeutet das einen maximalen Verbrauch von 2,36 l/100 km und bei einem Einsitzer von 1,18 l/100 km!

Elektroflieger sind auf Grund des hohen Antriebswirkungsgrads klar im Vorteil. In kWh umgerechnet liegen die maximalen Verbrauchswerte für 100 km bei 21 kWh (für 2-Sitzer) beziehungsweise 10,5 kWh (für 1-Sitzer).

 

Der Wettbewerb hat am 25.09. auf dem Sonoma County Airport in Santa Rosa in Kalifornien begonnen. Von den 13 Teams, die sich im letzten Jahr in der Bewerbungsrunde für die Teilnahme qualifizieren konnten (siehe www.elektor.de/110496), sind nach letzten Informationen nur fünf Finalisten übriggeblieben. Mit Ausnahme der Elektra One von PC Aero aus Nesselwang haben es aber alle auf europäischen Konstruktionen basierenden Flugzeuge bis zu den Wertungsflügen geschafft, die jetzt folgende Teams bestreiten werden:

 

  • e-Genius/Universität Stuttgart (Neuentwicklung, elektrisch) 

  • Eco-Eagle/Embry-Riddle Aeronautical (modifizierter Motorsegler Stemme S10 aus Berlin, hybrid) 

  • Feuling Green Flight Challenger/Team Feuling GFC, USA (modifizierte Rutan-Quickie, elektrisch) 

  • Taurus G4/Pipistrel ("doppelter" Taurus-Motorsegler aus Slowenien, elektrisch - siehe Bild) 

  • Phoenix/Phoenix Air (modifizierter Phoenix-Motorsegler aus Tschechien, elektrisch) 

 

Das Programm des Wettbewerbs und weitere Informationen findet man unter den folgenden Links:

 

CAFE Foundation Website:

http://cafefoundation.org/v2/gfc_main.php

 

Aktuelle NASA-Seite zum Wettbewerb:

http://www.nasa.gov/topics/technology/centennial/index.html

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel