• Computer & Peripherie
  • Veröffentlicht in Heft 7/2009 auf Seite 123
Über den Artikel

Pseudo-Fan

Der Autor war von seinem kleinen privaten Server - einem NAS (Network Attached Storage) - so angetan, dass er das Gerät einem guten Freund empfahl. Dieser wiederum hatte eine Quelle für preiswerte SSDs (Solid State Disks) aufgetan, ersetzte die rotierende Festplatte flugs durch den Halbleiterspeicher und konnte so den kleinen Server noch stromsparender machen. Und da eröffnete sich doch auch gleich eine Möglichkeit zu einer weiteren Geräuschreduktion. Denn bei einem resultierenden Verbrauch von unter 5 W sollte es nun doch auch möglich sein, den kleinen 60-mm-Lüfter abzuklemmen, oder etwa nicht?
Doch im Land der Konjunktive ist alles einfach. In der Realität hingegen piepte plötzlich ein Summer ohn’ Unterlass, denn die NAS-Elektronik steuert nicht nur die Lüfterdrehzahl je nach Temperatur, sondern überwacht auch, ob sich dieser Lüfter noch dreht. Tut er dies nicht, setzt es Alarmgetröte. Vom Freund angerufen, machte sich der Autor gleich auf den Weg in den Bastelkeller…
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Extra info, Update

Eigenschaften

* Simuliert Lüfter beliebiger Größe ;-)
* Pseudo-Drehzahl 15...150 Hz einstellbar
* Benötigt weniger als 5 mA Strom
* Arbeitet mit 4...15 V
* Absolut leise...

Widerstände:
R1 = 47k
P1 = 470k, klein, stehend
Kondensatoren:
C1 = 100n
C2 = 10n
C3 = 47µ/16V
Halbleiter:
D1 = SB140 (Schottky-Diode)
IC1 = NE555
Außerdem:
Abgezwicktes Kabel mit dreipoligem Stecker
Platine 090445-1

Kommentare werden geladen...