• Stromversorgung
  • Veröffentlicht in Heft 12/2008 auf Seite 38
Über den Artikel

PLDM

Power-LED-Driver-Modul

PLDM
In diesem Jahr haben manche LEDs Leuchtstofflampen beim Wirkungsgrad eingeholt. Power-LEDs sind damit zu einer realistischen und energiesparenden Beleuchtungs-Alternative geworden. Um sie anzusteuern, braucht es allerdings etwas Elektronik.
Unsere Schaltung für ein „universelles Treiber-Modul für Power-LEDs“ überrascht dadurch, dass sie sehr einfach und nachbaufreundlich ausfällt.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Extra info, Update

Kondensator C3 ist im Schaltplan mit 1000 µF und in der Stückliste mit 220 µF angegeben. Der Autor empfiehlt 1000 µF, auch wenn 220 µF (knapp) ausreichen. Die Spannungsfestigkeit ist im Artikel im Textkasten „Leistung und Bestückung“ in einer Tabelle angeben, in der C3 versehentlich als C2 bezeichnet ist.

Widerstände:
R1 = 1 O / 2 W (Kohle- oder Metallschicht)
R2 = 10 k
R3 = 1 k
R4 = 2k2
P1 = 10 k
Kondensatoren:
C1 = 1000 µ/50 V*
C2 = 100 n
C3 = 220 µ/35 V*
Halbleiter:
D1...D3 = SB340*
D4 = ZPD33V*
IC1 = LM2575T-ADJ* LM2575T-ADJ
IC2 = LM385Z1.2
Außerdem:
L1 = 330 µH / 1,9 A* (SMD-Powerinduktivität, z.B. FASTRON PISR-331M-04, Reichelt-Bezeichnung L-PISR 330 µ)
Tr = 2 x 6...27 V*
Platine 071129-1


* siehe Artikel

Kommentare werden geladen...