• Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 7/2006 auf Seite 0
Über den Artikel

Geigerzähler

1986 kam es in Tschernobyl zum GAU. Nach 20 Jahren ist davon noch einiges übrig. Das damals in erheblichen Mengen freigesetzte Strontium-90 braucht nicht nur 28 Jahre, um sich zu halbieren, sondern reichert sich auch in der Nahrungskette an und ist langfristig gefährlich.
Wer abschätzen will, mit wie viel Radioaktivität man im Alltag umgeben ist, der braucht ein Messgerät. Die einfachste Variante ist ein Geigerzähler, den man sich gut selbst bauen kann. Der Schaltungsentwurf nutzt mit zwei Timer-ICs vom Typ NE555 und einem kleinen Trafo nur Standardbauteile und ist daher preiswert und einfach aufzubauen.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Extra info, Update
Korrekturhinweis zum Schaltplan:
Der mit C5 verbundene Anschluss der Sekundärwicklung von TR1 ist auch mit Masse zu verbinden.
Kommentare werden geladen...