Über den Artikel

Delphi für Elektroniker (8)

Die DelphiStamp

Delphi für Elektroniker (8)
In dieser Folge stellen wir die DelphiStamp vor, ein universell einsetzbares Controller-System, ausgestattet mit Standard-Schnittstellen und eigenem BIOS. Die DelphiStamp ist selbstständig betriebsfähig, sie kann auch als Subsystem eines PC arbeiten. Die Definitionen der Schnittstellen sind anpassbar. Die DelphiStamp ist ein kleines, schnelles und universell verwendbares Plug-in-Controller-System mit großem Speicher und vielen Ein- und Ausgangsfunktionen. Durch sein Onboard-BIOS kann die DelphiStamp selbständig Firmware ausführen, die zuvor in Delphi entwickelt wurde. Darüber hinaus kann auch eine PC-Applikation, geschrieben in Delphi, die Ausführung der DelphiStamp-Firmware steuern. Kern des Systems ist ein RISC-Controller vom Typ "ATMega128", die Taktfrequenz beträgt 14,7456 MHz. Die meisten Befehle führt dieser RISC-Controller in einem einzigen Taktzyklus (ca. 68 ns) aus. Die Controller-Firmware wird in den Flash-Speicher des ATMega128 geladen. Mit Ausnahme von JMP, LDS und STS haben alle Befehle eine Länge von nur zwei Byte. Das bedeutet, dass die Firmware etwa 60000 Assembler-Programmzeilen umfassen kann. Der letzte 8-KB-Block des Flash-Speichers ist geschützt, er ist für das Controller-BIOS reserviert.Achtung: Einige Programme, die in dieser Folge besprochen werden, sind Teil des DelphiStamp-Pakets und daher nicht im Software-Download zum Teil 8 der Artikelreihe enthalten.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...