• Haus & Hof
  • Veröffentlicht in Heft 7/2005 auf Seite 0
Über den Artikel

Garagen-Timer

-

Was heißt hier „Pisa-Studie“! Die hier vorgestellte Schaltung zeigt, dass es an Deutschlands Schulen durchaus intelligente Tüftler gibt, die es im Rahmen von Elektronik-Projekten sogar bis zu einer Veröffentlichung im Elektor-Halbleiterheft geschafft haben: Das Fachgymnasium Elektrotechnik in Lüneburg hat mit seinem „Garagen-Timer“ gezeigt, dass die Anwendungsmöglichkeiten der bekannten Timer 555 und 556 noch lange nicht erschöpft sind. Doch warum „Garagen-Timer“?
Weil beim Betätigen des Garagenlichtschalters zuerst das Licht in der Garage für eine Dauer von zwei Minuten eingeschaltet werden soll. Zusätzlich soll nach einer Minute und 45 Sekunden das Außenlicht der Garage für die Dauer von einer Minute aktiviert werden. Bei dieser Timer-Schaltung handelt es sich also genau genommen um zwei Timer. Während der Timer für das Innenlicht noch relativ einfach realisierbar ist, müssen beim Außenlicht-Timer zwei Zeitintervalle berücksichtigt werden: Zuerst muss eine Zeit von 105 Sekunden ablaufen. Danach wird das Außenlicht eingeschaltet. Nach einer weiteren Zeitspanne von 60 Sekunden wird das Außenlicht ausgeschaltet.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...