• Stromversorgung
  • Veröffentlicht in Heft 11/2004 auf Seite 0
Über den Artikel

Akku-Vitalisierer

Hält Bleiakkus jung und leistungsstark

Akku-Vitalisierer
Der Akku-Vitalisierer knüpft an den Akku-Revitalisierer vom September 2001 an, der unter den Lesern zahlreiche Resonanz fand. Da Vorbeugen besser als Heilen ist und Bleiakkus nach wie vor zu den pflegebedürftigen Sorgenkindern gehören, stellen wir hier eine Schaltung vor, die unbenutzte Bleiakkus in Kondition hält.
Bleiakkus zeigen früher oder später Alters- und Ausfallerscheinungen, insbesondere Motorrad- und Rollerfahrern sind die Auswirkungen wohl bekannt. Ein typisches Beispiel ist das Motorrad, das im Winter abgemeldet in der Garage steht und im Frühjahr aus Mangel an elektrischer Energie seinen Dienst versagt. Ursache ist nicht nur die Selbstentladung des Akkus, auch die Akku-Kapazität ist spürbar gesunken. Das wird daran deutlich, dass der Akku nach dem Laden längst nicht mehr so lange wie früher durchhält.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Extra info, Update
Die dünne Leiterbahn vom Plus-Anschluss (+) zum Entladewiderstand
wurde bewusst so dünn ausgelegt, damit sie im Kurzschlussfall auch die Funktion einer Sicherung übernimmt. Man kann natürlich zusätzlich auch noch eine 1-A-Sicherung in eine der Zuleitungen zur Schaltung aufnehmen. Diese Sicherung sollte dann möglichst nahe am Akku angeordnet werden. Man kann dafür spezielle Sicherungshalter für Zuleitungskabel in der Automobiltechnik verwenden.
Widerstände:
R1 = 6M8
R2 = 3M3
R3 = 4k7
R4, R5 = 10 k
R6 = 2k2
R7 = 100 k
R8 = 0Ohm15 / 5 W oder 10 W
R9 = 150 Ohm
Kondensatoren:
C1, C6 = 10 µ /25 V, stehend
C2, C5 = 10 n
C3 = 1 n
C4 = 4n7
C7 = 100 n
Halbleiter:
D1 = LED, Low current
D2 = 1N4148
D3 = Z-Diode, 13 V / 500 mW
D4 = Schottky-Diode (z.B. BAT43, BAT85)
D5 = schnelle Z-Diode (z.B. BZT03 24 V, 27 V oder 33 V)
T1 = BUZ10, BUZ11, BUZ100 oder IRF540
IC1, IC2 = 555, CMOS
Platine EPS 044021-1
Kommentare werden geladen...