• Haus & Hof
  • Veröffentlicht in Heft 7/2004 auf Seite 0
Über den Artikel

Netzspannungs-Monitor

Wer hat das nicht schon erlebt: Noch spät in der Nacht gemütlich fernsehen, im Internet surfen oder an einer elektronischen Schaltung experimentieren und plötzlich: Stromausfall! Da sich die Taschenlampe natürlich mal wieder nicht finden lässt oder ihre Batterien leer sind, stolpert man im Dunkeln, dem drohenden Risiko eventueller Knochenbrüche ausgesetzt, zum Sicherungskasten, um dem Verursacher des Stromausfalls auf die Schliche zu kommen: Kurzschluss im Hause oder E-Werk?
Die hier vorgestellte Schaltung bereitet diesem Missstand ein für alle mal ein Ende. Sie überwacht die Netzspannung und sorgt im Ernstfall mit fünf hellen Leuchtdioden dafür, dass niemand mehr bei Stromausfall im Dunkel tappen muss. Für die Versorgung der LEDs kann entweder ein 9-V-Blockakku (NiCd oder NiMH) oder sieben in Reihe geschaltete Mignon-Akkus verwendet werden.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...