Über den Artikel

FPGA-Entwicklungsboard (1)

Einfacher Einstieg auf Xilinx-Basis

Preiswerte Entwicklungsboards für größere FPGAs sind leider trotz der stark gefallenen FPGA-Preise immer noch Mangelware. Die australische Firma BurchEd bietet ein (vergleichsweise) echtes Schnäppchen an.Bei FPGAs (Field Programmable Gate Array) handelt es sich um programmierbare Logikbausteine. Der Anwender kann, entweder mit einer Hardware-Beschreibungssprache oder mit einem graphischen Editor eine Digitalschaltung entwerfen, die dann zum FPGA downgeloaded wird. Daraufhin verhält sich der Baustein nach außen wie die entsprechende Schaltung.Zu diesem Zweck enthalten FPGAs eine große Zahl von universellen Strukturen, die je nach FPGA-Typ jeweils aus einigen Gattern und Flip-Flops bestehen. Diese Blöcke werden über programmierbare Elemente miteinander gekoppelt und können so in ihrem Verhalten beeinflusst werden.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Extra info, Update
Leserbrief:
Die Information zum Ersteinstieg für Xilinx FPGA's in Elektor 11/2003, S.76 ist leider nicht ausreichend. Die Projektbeschreibung enthält nicht den nötigen Tiefgang für so ein komplexes Thema! Außerdem fehlt ein Hinweis auf ein Tutorial z. B. Verilog: www.deeps.org/verilog/veritut.html
Ebenso sollte man auf die Bezugsmöglichkeiten für ein deutsches Entwicklungsboard hinweisen, z. B.: trenz-elektronik.de/news/newsde.htm
Oliver Lehoczky
Bei dem Beitrag handelt es sich auch nicht um ein (Elektor-)Projekt, sondern um den Bericht eines Anwenders (hier unser Autor Dipl.-Ing. Gunther May) im Umfang einer etwas erweiterten Produktinformation, also eine Art "Board-Review". Dass ein derartiges Board für unsere Leser interessant ist, zeigt das Feedback. Eine tiefergehende Einführung mit Verilog und VHDL würde über den Rahmen eines solchen Beitrags weit hinausgehen. Zu diesem Thema gab es in Elektor schon eine dreiteilige Serie ("Entwickeln mit FPGAs", Elektor 10, 11 und 12/1999). Was Bezugsmöglichkeiten für deutsche Entwicklungsboards betrifft, haben wir inzwischen von Dipl.-Ing. Th. Thiele von SEGOR-electronics (www.segor.de) auch noch einen Hinweis auf die Xilinx-FPGA-Boards der Cesys GmbH (www.cesys.com) erhalten.
Kommentare werden geladen...