• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 6/2002 auf Seite 0
Über den Artikel

DCF am PICee

Uhrzeit für Mikrocontroller

DCF-Module sind preiswert, klein und geheimnisvoll: Kaum jemand ist über deren Innenleben informiert und traut sich, einen solchen Zeitgeber an einen Mikrocontroller anzuschließen.
Der Umgang mit "nackten" DCF-Modulen, die lediglich aus einer kleinen Platine mit einem Spezial-IC in Dice-Form und einigen diskreten Bauteilen (selbstredend in SMD-Form) bestehen, ähnelt mangels Informationen über die Schaltung und ihre Leistungsfähigkeit Fischen im Trübem. Die hochintegrierten Chips werden nur für OEMs produziert, Einzelstückzahlen, Entwicklungstools und sogar Datenblätter sind für Privatleute nicht und für Elektor-Redakteure nur auf (hartnäckige) Nachfrage erhältlich.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Extra info, Update
Leserbrief:
Zum Artikel "DCF am PICee" (Elektor 6/2002) kann ich Herrn Linker und allen interessierten Lesern mitteilen, dass ich das Datenblatt für den T4224 (nackte Version des U4224) bei CONRAD gefunden habe:
http://www.produktinfo.conrad.de/datenblaetter/125000-149999/142409-da-01-en-U4224B.pdf
Hans-J. Gasse
Widerstände:
R1,R4 = 470 Ohm
R2,R3 = 10 k
Kondensatoren:
C1 = 47 µ /16 V stehend
C2 = 100 n
Halbleiter:
D1 = LED grün
D2 = LED rot
T1 = BC547
K1,K2 = 2-polige Platinenanschlussklemme, RM5
K3 = 2x 16-poliger Pfostenverbinder, male, gewinkelt (Conrad 741604), Modell B
DCF-Modul (Conrad 641138)
Kommentare werden geladen...