• Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 12/2001 auf Seite 0
Über den Artikel

Intelligenter Akku-Entlader II

Aufbau und Einsatz

Intelligenter Akku-Entlader II
Die im ersten Teil beschriebene Steuereinheit wird mit einer Tastatur und natürlich der Entladeschaltung komplettiert. Das Gerät kann damit vollständig aufgebaut und ausgiebig getestet werden.Um die Bedienung des intelligenten Akkus-Entladers haben wir uns schon im ersten Teil gekümmert. Hier folgt die dazu notwendige Hardware in Form eines Drucktastenfelds mit zwölf Tasten, die jeweils über einen individuellen und einen gemeinsamen Anschluss verfügen (also keine Matrix). Nun ist aber nicht zu befürchten, dass die Tastatur ebenso viele Portleitungen des Controllers belegt. Dank des Analogeingangs des Controllers wird die Tastatur an nur einer Portleitung angeschlossen! Der Trick dabei ist in Bild 1 zu sehen: Jeder Taster verfügt über einen eigenen Spannungsteiler, der für jeden Taster eine charakteristische Analogspannung erzeugt. Das Bild zeigt den für jeden Taster charakteristischen Widerstandswert und die resultierende Spannung direkt als HEX-Wert. Für den gemeinsamen Widerstand von 24,9 kW (nach +5 V) und die elf individuellen Widerstände ist keine eigene Platine erforderlich, sie werden direkt auf die Rückseite des Drucktastenfelds montiert. Der Widerstand der Taste Null beträgt 0 W, es wird also eine schlichte Drahtbrücke eingesetzt. An dem mit den Widerständen ausgestatteten Drucktastenfeld wird ein etwa 20 cm langes dreipoliges Kabel angeschlossen, dessen Ende ein weiblicher Pfostenverbinder ziert. Dieser Pfostenverbinder wird später auf Input 0 gesteckt.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Widerstände:
R1 = 1 k
R2,R10,R12 = 10 k
R3 = 100 k
R4 = 220 Ohm
R5 = 16k2
R6 = 48k7
R7 = 97k6
R8 = 18 k
R9 = 22 k
R11 = 56 k
R13...R16 = 1 Ohm / 0,5 W
P1 = Trimmpoti 25 k liegend
P2 = Trimmpoti 100 k liegend
Kondensatoren:
C1,C4,C5 = 100 n keramisch
C2 = 220 µ /25 V stehend
C3 = 100 µ /50 V stehend
C6 = 470 p
Halbleiter:
D1 = 1N4148
D2 = LED, rot, high efficiency
T1 = BC517
T2,T3 = BS170 (oder BSN10A)
T4 = BUZ100
IC1 = LP2950CZ5.0
IC2 = CA3130
Außerdem:
K1,K5 = 1x 3-poliger Pfostenverbinder
K2,K6 = 1x 2-poliger Pfostenverbinder
K3 = 2-polige Platinenanschlussklemme, RM5
K4 = 1x 5-poliger Pfostenverbinder
F1 = Sicherung 3,15 A flink mit Platinen-Sicherungshalter
Gehäuse Teko Type 362
Kühlkörper für T4: Fischer SK132/37,5/SA
12-V-Lüfter, ca. 40x 40 mm2
Steckernetzteil 6...12 V/300 mA
je eine Bananenbuchse rot/schwarz (Hirschmann PKI100)
Drucktastenfeld mit einer gemeinsamen und 12 individuellen Anschlüssen (Conrad 195561)
2 Miniatur-Schiebeschalter 2xum
Streifen Pfostenverbinder (female), RM2,54
Platine EPS 010201-2 (wird zusammen mit Steuerplatine EPS 010201-1 geliefert)
Diskette: EPS 010201-11
Kommentare werden geladen...